09. August 2017

Birgit Sprave ist 50.000ster Fahrgast im Herdecker Bürgerbus

Jubiläumsgast im Bürgerbus Birgit Sprave mit Christian Symalla inklusive Geschenkkorb zur Feier des Tages und dem Vorsitzenden des Bürgerbusvereins Eberhard Dickow (v.l.). Im Hintergrund im Bus steht Dieter Grabowski, der Fahrer der Frühschicht an diesem Tag. Foto: Bürgerbusverein e.V.

Seit dem 13. Mai 2012 dreht der Bürgerbus in Herdecke Tag für Tag – außer am ersten Weihnachtstag – mit höchster Zuverlässigkeit seine Runden auf vier Linien inklusive der beliebten Stadtrundfahrt in Herdecke. Seitdem haben die mittlerweile 25 ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer fast 314.000 km für die Herdecker Bürgerinnen und Bürger gerne zurückgelegt.

 

Nun konnte der Bürgerbusverein seinen 50.000sten Fahrgast begrüßen. Frau Birgit Sprave wohnt auf dem Nacken, hat eine Bürgerbushaltestelle quasi vor der Haustür und nutzt daher den Bürgerbus regelmäßig seit Betriebsbeginn – sei es für die Fahrt in die Stadt oder weiter nach Hagen, Dortmund oder Wetter. „Der Fahrplan des Bürgerbusses passt gut für unsere Pläne zum Einkaufen oder zum Arztbesuch. Deshalb nutzen wir ihn sehr gerne und können so auf den PKW verzichten.“

 

Meist nutzt Frau Sprave den Bürgerbus gemeinsam mit ihrem Ehemann und kann den Bürgerbus dann dank des Schwerbehindertenausweises ihres Mannes kostenlos nutzen. Auf der Jubiläumsfahrt war sie jedoch alleine mit dem kostengünstigen 5-Fahrten-Ticket unterwegs. Als ihr der Bürgerbusfahrer Karl-Friedrich Müller aus diesem Anlass ein Röschen überreichte, war sie sichtlich gerührt: „Aber ich habe doch noch nie etwas gewonnen.“ Da erwidert Karl-Friedrich Müller: „Sehen Sie mal, wofür der Bürgerbus gut ist.“

 

Bei einer kleinen Feierstunde am Dienstag, den 08. August 2017 an der Haltestelle am REWE-Markt in Kirchende überraschte REWE-Inhaber Christian Symalla, der den Bürgerbus seit Anbeginn immer gerne unterstützt, Birgit Sprave und auch den Bürgerbus mit einem großzügigen Geschenk.

 

Eberhard Dickow, Vorsitzender des Bürgerbusvereins, freute sich über dieses Ereignis. Für die ersten 25.000 Fahrgäste hat der Verein rund drei Jahre gebraucht, für die nächsten 25.000 waren es nur gut zwei Jahre.

 

Seit März verzeichnet der Bürgerbus ein höchst bemerkenswertes Wachstum. „Ein wenig trägt dazu auch bei, dass wir die Bedienung des Altenzentrums in Kirchende von der entfallenen Linie 554 übernommen haben.“ sagt Eberhard Dickow. „Auch wenn die Nachfrage nach dem Bürgerbus dort stärker als erwartet ist, erklärt das nicht die Verkehrsentwicklung, die wir derzeit erleben“, ergänzt er.

 

 

Quelle: Bürgerbusverein Herdecke e.V.