12. Februar 2018

Mobil für Bürgerschaft und Gäste: Stadtverwaltung und Lions kündigen App für Herdecke an

So oder so ähnlich könnte die App aussehen: Martin Rasche (Vorsitzender des Herdecke Lions Clubs), Christian Symalla, Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster, Michael Elsterkamp (Pressebeauftragter des Herdecker Lions Clubs) und Dennis Osberg (Bereichsleiter bei der Stadt Herdecke) stellen einen ersten Entwurf vor (v.l.).

Die Nutzung des Smartphones ist Alltag. Verschiedene Apps zeigen uns sogar unseren Schlafrhythmus, geben uns Infos über den Fahrplan von Bus und Bahn oder gewähren uns schnell und unkompliziert einen Blick auf das Konto.

 

In Zeiten mobiler Endgeräte kommt Informationssystemen, die für ihre Nutzerinnen und Nutzer zu jeder Zeit zur Verfügung stehen, eine immer höhere Bedeutung zu. Das gilt insbesondere für Infos, mit denen sich Städte ihren Bürgerinnen und Bürgern, aber auch Gästen und Touristen über mobile Kommunikationsmedien präsentieren.

 

„Auch in Herdecke gehen wir nun einen wichtigen Schritt in diese Richtung“, freut sich Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster. Denn Herdecke bekommt eine eigene App. Finanziell unterstützt wird die Stadtverwaltung bei dem Projekt vom Herdecker Lions Club sowie von der Herdecker Gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft mbH. Anlässlich des weltweit 100-jährigen Bestehens des Lions Clubs im vergangenen Jahr unterstützt der Verein Aktionen in den jeweiligen Kommunen und so kamen auch in Herdecke Gespräche über Projektideen mit der Verwaltung. „Dieses Projekt richtet sich diesmal in die Zukunft“, erklärt Martin Rasche, Vorsitzender des Lions Clubs Herdecke. „Als Werbepartner und zur Finanzierung der laufenden Kosten konnten wir die HGWG gewinnen“, ergänzt Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster.

 

Neben klassischen Inhalten wie Nachrichten, Veranstaltungen und den üblichen Bürgerservice-Informationen ist die App für zwei Zielgruppen gedacht: „Die App bietet einen Mehrwert für Bürgerschaft und Gäste“, erklärt Dennis Osberg, Bereichsleiter der Stadt Herdecke.

 

Das bestimmte auch maßgeblich die Namensfindung der App: HerdeckERleben – auf der einen Seite für das „Herdecker Leben“ und auf der anderen Seite „Herdecke erleben“.

 

Für Gäste bietet die App beispielsweise eine Übersicht der Übernachtungsmöglichkeiten und Gastronomiebetriebe, die als Liste oder in einer Karte dargestellt werden können. Angelehnt an den Altstadtbummel werden auch Sehenswürdigkeiten und Rundwege im Stadtgebiet inklusive Standort und Kurzbeschreibung aufgeführt. Der Altstadtbummel wird als Route mit den entsprechenden Haltepunkten abgebildet.

 

Für Bürgerinnen und Bürger bietet die App zudem einen Abfallkalender, der individualisiert und mit Push-Nachrichten auf die Nutzerin oder den Nutzer optimal zugeschnitten werden kann. Auch einen Mängelmelder – als Ergänzung zu dem derzeit bestehenden Formular auf der städtischen Homepage – wird es dann für unterwegs geben, mit dem die Bürgerinnen und Bürger die Verwaltung direkt auf eine defekte Straßenlaterne, illegal abgeladenen Müll oder sonstiges hinweisen können.

 

Die Entwicklungen laufen seit einigen Tagen auf Hochtouren. „Voraussichtlich zum Beginn der Maiwoche wird die App der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen“, wagt Dennis Osberg, der auch federführend für das Füllen der App mit Inhalten verantwortlich ist, einen Blick in die Zukunft und ist dabei optimistisch: „Ein ehrgeiziges Ziel, aber wir schaffen das““. Das Herunterladen der App wird für die Nutzerinnen und Nutzer im App-Store kostenlos sein und für die gängigen Betriebssysteme Android und iOs zur Verfügung stehen.