Gleiche Chancen für Frauen und Männer

Das Symbol für Gleichstellung von Frau und Mann.

 

Warum gibt es eine Gleichstellungsbeauftragte ?

 

Die rechtlichen Grundlagen für die Arbeit der Gleichstellungsbeauftragten (GLB) ergeben sich aus dem Grundgesetz, dem Landesgleichstellungsgesetz und der Gemeindeordnung NRW. Der Verfassungsauftrag soll durch die Arbeit der GLB vorangetrieben werden und lautet:

 

Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frau und Mann und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin (Artikel 3, Absatz 2 Grundgesetz).

 

 

Der Auftrag

 

Die GLB wirkt bei allen Vorhaben und Maßnahmen der Stadt mit, welche die Belange von Frauen oder Auswirkung auf die Gleichberechtigung von Frau und Mann und die Anerkennung ihrer gleichberechtigten Stellung in der Gesellschaft haben (§ 5 Absatz 3 Gemeindeordnung NRW).

 

Die GLB zeigt auf kommunaler Ebene Benachteiligungen von Frauen auf, entwickelt Strategien zu deren Abbau, arbeitet daran, nachhaltige gleichstellungspolitische Strukturen in der Kommune aufzubauen und zu stabilisieren.

 

Sie will dazu beitragen, dass Frauen und Männern die Familienpflichten gemeinsam wahrnehmen, die gleichen Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben und dass Frauen eine eigene Existenzsicherung aufbauen können.

 

 

Für wen arbeitet eine Gleichstellungsbeauftragte?

 

Die GLB ist für die Bürgerinnen und Bürger und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung tätig.

 

 

Beispiele für Aufgaben und Tätigkeiten in der Kommune

 

Anlaufs- und Informationsstelle, Erstberatung und Weitervermittlung von Frauen, zum Beispiel bei Trennung, Scheidung, häuslicher Gewalt, Diskriminierung in der Arbeitswelt, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Vernetzung, Kooperation und Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Gleichberechtigung und Geschlechtergerechtigkeit, Durchführung von Informations- und Kulturveranstaltungen zu frauenpolitischen Themen.

 

 

Beispiele für Aufgaben und Tätigkeiten in der Verwaltung

 

Beratung und Unterstützung der Stadtverwaltung in gleichstellungspolitischen Fragen, Mitwirkung in Personalangelegenheiten und bei der Fortschreibung des Gleichstellungsplan, Beratung von Beschäftigten, zum Beispiel beim Aufstieg und der Karriereplanung, Elternzeit, bei sexueller Belästigung oder Mobbing.

 

 

Evelyn Koch ist die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Herdecke

Gleichstellungsbeauftragte Evelyn Koch

Was kann die Gleichstellungsbeauftragte für die Bürgerinnen und Bürger tun?

 

Sie ist für Sie da,

 

  • wenn Sie Hilfe, Unterstützung und Rat suchen und nicht wissen, wo Sie hingehen können
  • wenn Sie sich wegen Ihres Geschlechts benachteiligt fühlen
  • wenn Sie sich in einer Konfliktsituation befinden oder Fragen zur Lebens- und Berufsplanung haben
  • wenn Sie Kontakte zu Frauengruppen suchen oder Ideen für Veranstaltungen oder Projekte zu Frauenthemen haben

 

"Ich berate und informiere Sie gerne in einem persönlichen Gespräch und vermittle Ihnen weitergehende Fachberatung. Die Beratung ist vertraulich und kostenlos und findet nach telefonischer Terminabsprache statt."