Die Route der Industriekultur

Route der Industriekultur

Auf dem Ruhrtal-Radweg beginnt die 4 km lange Etappe am Koepchenwerk (Hengsteysee). In dichter Folge sehen Sie das Mundloch der ehemaligen Zeche Gotthilf, die Laufwasserkraftwerke Hengstey und Stiftsmühle, den seit 1879 bestehenden Eisenbahn-Viadukt und das Cuno-Kraftwerk.

 

Bei dieser Tour haben Sie wie die Fahrer des Ruhrtal-Radweges mehrere Optionen, auf kurzen Wegen in die Altstadt zu kommen.

Route der Industriekultur

Nähere Informationen zur Route Industriekultur finden Sie unter www.route-industriekultur.de.

 

Informationen zum Energiewirtschaftlichen Wanderweg, der Teil der Route Industriekultur ist, haben wir nachfolgend für Sie zusammen gestellt.

Der energiewirtschaftliche Wanderweg

Der energiewirtschaftliche Wanderweg Herdecke ist ein 4 km langer Themenwanderweg. Dieser führt an der Ruhr längs und enthält zehn Haltepunkte, an denen durch Schautafeln verschiedene Bereiche der Energiewirtschaft dargestellt werden. Unter anderen wird die Stromerzeugung durch Wasserkraft oder die Verstromung von Faulgas näher erläutert. Am Minigolfplatz, Wetterstraße 131, nahe dem Cuno-Kraftwerk beginnt der Weg und führt entlang der Ruhr bis hin zum Schiffwinkel an der Stauwehr Brücke.

Spaziergänger am Schiffwinkel
Das Cuno-Karftwerk am Harkortsee

Die Strecke nimmt zu Fuß eine bis anderthalb Stunden in Anspruch. Geschaffen wurde der Pfad durch den Förderverein Bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier e.V. und die Stadt Herdecke mit Unterstützung der Energieversorger Dortmunder Energie und Wasser, RWE und Elektromark.

 

Weitere Informationen können Sie dem Flyer entnehmen, den der Heimat- und Verkehrsverein gemeinsam mit der Stadt Herdecke erarbeitet hat.

Energiewirtschaftlicher Wanderweg