„Ab in die Mitte - Die City Offensive NRW“

 

 

Die Herdecker Fußgängerzone.
Die Herdecker Fußgängerzone.
Die Herdecker Fußgängerzone.
Herdecke neu erleben!

Die Stadt Herdecke hat erfolgreich an dem Landeswettbewerb „Ab in die Mitte - Die City Offensive NRW“ teilgenommen. Die wesentliche Zielsetzung der City-Offensive NRW besteht darin, die Zentren als Orte des Handels, der Kunst, Kultur und Freizeit, des Wohnens und Arbeitens wieder stärker im Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger zu verankern. Dies soll in erster Linie über die Durchführung von Veranstaltungen geschehen. Für die Organisation der Veranstaltungen wurden der Stadt Fördermittel zugesprochen. Mit den Stadtentwicklungsprojekten der jüngsten Vergangenheit in der Herdecker Innenstadt sowie dem nun begonnenen Umbau der unteren Hauptstraße und dem Platz an der Kampstraße hat sich das Gesicht der Innenstadt verändert und wird sich auch in Zukunft weiter gestalten. Gleichzeitig feiert Herdecke in diesem Jahr das 275-jährige Bestehen seiner Stadtrechte.

 

Programmvorstellung: Antonia Jozic und Hatto Greiser (Kulturverein), Jens Flamme (Werbegemeinschaft), Christian Münch (Heimat- und Verkehrsverein), Wilfried Klaussner, Osita Uchegbu, Beatrice Bein (Stadtmarketing), Anette Brincker (Bürgerstiftung).

Diesen Mix aus Tradition und moderner Stadtentwicklung gilt es durch die Veranstaltungen erlebbar zu machen und dazu beizutragen, die Innenstadt für Bürgerinnen und Bürger, Kundinnen und Kunden sowie Touristinnen und Touristen wiederzuentdecken.

 

Unter dem Motto „Herdecke neu erleben!“ haben die Bürgerstiftung Herdecke, der Herdecker Heimat- und Verkehrsverein, der Kulturverein Herdecke sowie die Werbegemeinschaft Herdecke unter Federführung der Stadt viele erlebnisreiche Veranstaltungen auf die Beine gestellt und das erste Veranstaltungswochenende war bereits ein voller Erfolg, der die Erwartungen übertroffen hat:

Baustellenparty am Freitag, den 12. September

Den Auftakt der Veranstaltungsreihe bildete die Baustellenparty am 12. September. In der Zeit von 16 bis 22 Uhr organisierte die Werbegemeinschaft die Veranstaltung in unmittelbarer Nähe zur Baustelle an der unteren Hauptstraße und auf dem Platz an der Kampstraße.

"Herdecke neu entwickeln!"

Verschiedene Aktionen wie „Schatzsuche im Sand“, Baustellenminigolf, ein Baustellengewinnspiel, ein Geschicklichkeitstraining für das Fahrrad und einem Parcours mit ferngesteuerten Baggern machten den Tag zu einem Erlebnis für Jung und Alt.

Geschicklichkeitstraining für das Fahrrad bei der Baustellenparty am Freitag.
Baustellenhelme, die Jürgen Klopp zuvor persönlich signiert hatte, wurden verkauft.
Baustellenminigolf sorgte vor allem bei den kleinen Gästen für viel Freude.

Außerdem wurde eine Bühne am Sackträgerbrunnen aufgebaut, auf der Mode, Musik und andere Aktionen präsentiert wurden. Auch Baustellenhelme, die Jürgen Klopp zuvor persönlich signiert hatte, wurden verkauft. Der Erlös ging an den Heimat- und Verkehrsverein Herdecke e.V. und wird zur Gestaltung der Innenstadt verwendet. Für das leibliche Wohl war an diesem Tag gesorgt. Als besonderes Highlight sorgte die „mobile cycling band“ mit Livemusik bis in den späten Abend für Stimmung.

Aktionen wie der Parcours mit ferngesteuerten Baggern machen den Tag zu einem Erlebnis für Jung und Alt.
Informationen zur  Planung und zum Ablauf der dortigen Baustelle standen vor Ort zur Verfügung.
Als besonderes Highlight sorgte die „mobile cycling band“ mit Livemusik bis in den späten Abend für Stimmung.

Zudem standen Informationen zur  Planung und zum Ablauf der dortigen Baustelle zur Verfügung. Historische Ansichten und eine Skizze der Situation nach Fertigstellung der Baumaßnahme vermitteln die Entwicklung dieses Bereichs der Innenstadt.

Zuschauerinnen bei der Modenschau.
Es herrschte beste Stimmung auf der Baustellenparty.
Ein "Selfie" mit der Baustelle.

 

Die „Lange Tafel“ und Kulturprogramm am Samstag, den 13. September

Picknick in der Fußgängerzone, fröhliches Miteinander und Gespräche, Livemusik und Theater erwarteten die Besucherinnen und Besucher am 13. September 2014 in der Zeit von 11 bis 19 Uhr in der Herdecker Fußgängerzone. Denn die Bürgerstiftung hatte zur „Langen Tafel“ zum gemeinschaftlichen Tafeln in die Fußgängerzone eingeladen.

"Herdecke neu dabei sein!"

An den insgesamt 88 Tischen der „Langen Tafel“ wurde gelacht, gegessen und geplaudert. „Herdecke neu dabei sein!“ lautete das Thema für diesen Tag. Für gute Unterhaltung sorgte der Kulturverein mit seinem Programm aus einem bunten Mix mit den Herdecker Chören, dem Akkordeon-Orchester, dem  Stiftsplatztheater und dem Theater „ne‘ ah!“ sowie der Städtischen Musikschule.

Ernst Stippich sorgte an der "Langen Tafel" mit seinem Akkordeon für Stimmung.
An den insgesamt 88 Tischen der „Langen Tafel“ wurde gelacht, gegessen und geplaudert.
„Herdecke neu dabei sein!“ lautete das Thema für diesen Tag.

Auch die Jazzband „Jazzbaguette“ und die Band „Bucks of Oranmore“ mit traditioneller irischer Musik belebten die Herdecker Innenstadt. Zahlreiche Herdecker Vereine und Institutionen aber auch Gruppen aus Familie, Freunden und Nachbarschaft besetzten die lange Tischreihe in der Innenstadt.

Der Preis für die ausgefallenste Tischdekoration samt Thema ging an die Gruppe mit dem Motto „Herdecke sind wir“.
Es war viel los in der Herdecker Innenstadt.
Spaß und beste Stimmung bei der "Langen Tafel" am Samstag.

Der Preis für die ausgefallenste Tischdekoration samt Thema ging an die Gruppe mit dem Motto „Herdecke sind wir“. Das Team hatte sich sogar T-Shirts bedrucken lassen und Fotos mit für Herdecke typischen Motiven an einer Wäscheleine über dem Tisch aufgehängt. Der Gewinn: acht Karten für das Stiftsplatztheater. Die Erlöse aus den Mieten für die Tische (pro Tisch 30 Euro) gehen allesamt an die Bürgerstiftung Herdecke und werden für einen guten Zweck verwendet.

 

Stadtführungen am Sonntag, den 14. September

Am Sonntag, den 14. September 2014 hatte der Herdecker Heimat- und Verkehrsverein eingeladen, die Stadt (neu) zu entdecken. Ein Stück Stadtgeschichte, interessante Orte und Gebäude sowie einen vergnüglichen Nachmittag wartete auf die „Entdeckerinnen und Entdecker“ bei der Stadterkundung.

 

"Herdecke neu entdecken!"

Bei einer Tür-Rallye wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu vielen interessanten Orten und Gebäuden geführt und auch bei der Geocaching-Stadtführung, die auf eigene Faust oder mit begleiteter Führung unternommen werden konnte, gab es viel zu erfahren und zu entdecken.

Am Sonntag hatte der Herdecker Heimat- und Verkehrsverein zu einer Stadtführung samt Tür-Rallye eingeladen.
Vor allem die kleinen Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten viel Freude bei der Tür-Rallye.
Ein Stück Stadtgeschichte, interessante Orte und Gebäude sowie einen vergnüglichen Nachmittag wartete auf die „Entdeckerinnen und Entdecker“ bei der Stadterkundung.

Der Heimat- und Verkehrsverein will damit die bestehenden Routen, wie den "Altstadtbummel" wieder stärker in das Gedächtnis der Besucherinnen und Besucher bringen und diese darüber hinaus erweitern.

 

Stadtrundfahrten am Freitag, den 19. September

Den Auftakt für das zweite Veranstsaltungswochenende machten am Freitag Stadtrundfahrten, die vom Herdecker Heimat- und Verkehrsverein organisiert wurden. Bereits im Vorfeld war das Interesse an den Fahrten so groß, dass alle Plätze voll ausgebucht waren.

 

Innenstadt-Tag am Samstag, den 20. September

Das Organisationsteam hatte zum Innenstadt-Tag eingeladen, der zeitgleich in jeder „Ab in die Mitte-Kommune“ als Abschluss der Veranstaltungsreihe gefeiert wurde.

 

Bei einem Innenstadt-Markt reihten sich zahlreiche Verkaufsstände mit Waren von Kunsthandwerk über Pflanzen und allerlei Leckeren Angeboten aneinander, die durch ein buntes Programm für Jung und Alt ergänzt wurde.

 

"Herdecke neu erleben!"

Und so gewann Thomas Küstermann von der Bürgerstiftung Herdecke seine Wette gegen Carl-August Thomashoff, 275 Herdeckerinnen und Herdecker um 15 Uhr auf der Treppe vor dem Rathaus zu versammeln, ein selbst geschriebenes Lied über Herdecke anlässlich des 275-jährigen Jubiläums der Stadt zur Melodie des bekannten Stückes „Land of Hope and Glory“ zu singen. Am Ende waren es sogar rund 300 Menschen, die bei der Aktion die Stimmen erhoben, und von Ernst Stippich am Akkordeon begleitet wurden. 550 Euro Wetteinsatz gehen nun an den Kinderschutzbund.

Thomas Küstermann hat seine Wette gegen Carl-August Thomashoff gewonnen:
knapp 300 Menschen versammelten sich auf der Treppe vor dem Rathaus für den Bürgerchor und sagen ein selbst geschriebenes Lied über Herdecke.
Ernst Stippich begleitet den Chor auf dem Akkordeon.

Danach ging es weiter mit der Aktion „lebendiges Stadtwappen“. Rund 500 Herdeckerinnen und Herdecker bildeten auf dem Rathausplatz ein Wappen, dass – ebenfalls anlässlich des Stadtjubiläums – in abgewandelter Form dargestellt wurde. Von einem Foto der Aktion soll in Kürze eine Postkarte erstellt werden.

 

Die Feuerwehr war mit der Drehleiter vor Ort, um einen einzigartigen Blick für Foto und Film zu gewähren.
Rund 500 Herdeckerinnen und Herdecker bildeten auf dem Rathausplatz ein Wappen, dass – ebenfalls anlässlich des Stadtjubiläums – in abgewandelter Form dargestellt wurde.
Organisation des "lebendigen Stadtwappens"

Auch die DEW21 sorgte gemeinsam mit dem Kinder- und Jugendparlament für einen besonderen Programmpunkt. Gemeinsam veranstalteten sie einen Luftballonwettbewerb, bei dem die Ballonabsenderin oder der Ballonabsender gewinnt, dessen Ballon möglichst nah an die 275 Kilometermarke fliegt.

 

Für Kinder gab es zudem eine tolle Aktion mit der Herdecker Kunstpädagogin Helga Henne, bei der Kinder alte Schuhe nach Lust und Laune bemalen konnten. Die Schuhe zieren nun die Bäume in der Herdecker Fugängerzone. Das Atelier K3 veranstaltete eine Malaktion mit Leinwänden.

 

Modenschau in der Fußgängerzone
Die DEW21 und das Kinder- und Jugendparlament veranstalteten einen Luftballonwettbewerb.
Helga Henne bemalte mit den Kindern alte Schuhe, die in der folgenden Woche in den Bäumen der Fußgängerzone aufgehangen wurden.

An Holzattrappen von Sackträger und Stiftsdame konnten Besucherinnen und Besucher zudem ein Bild von sich machen lassen. Außerdem stellte der Herdecker Heimat- und Verkehrsverein an diesem Tag historische Postkarten im Ratssaal aus. Die angekündigte Überraschung sorgte für Staunen: ein noch nie veröffentlichtes Bild, ein Werbeprospekt mit dem Schriftzug „Bad Westfalen“ wurde präsentiert. Denn Anfang 1900 sollte Herdecke ursprünglich mit diesem Titel gekürt werden. Außerdem zeigte die Ruhrgalerie Werke von Herdecker Künstlerinnen und Künstlern sowie Filme vom Herdecker Filmemacher Dieter Deffner.

 

Am Abend hatten DJ Tommy Wagner und Peter Nitz zum Tanz unter freien Himmel als Abschluss der Veranstaltung eingeladen. Aufgrund der Regenfälle fand die Veranstaltung jedoch ein früheres Ende.

Das städtische Organisationsteam aus dem Amt für für Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing & Tourismus ist zufrieden (v.l.): Wilfried Klaussner, Beatrice Bein, Silke Schmidt und Osita Uchegbu.

„Beide Veranstaltungswochenenden waren ein voller Erfolg“, ist sich das Organisationsteam aus Bürgerstiftung, Heimat- und Verkehrsverein, Kulturverein sowie Werbegemeinschaft und Stadtverwaltung einig und zieht zufrieden eine positive Bilanz. Denn das Ziel der City Offensive, die Zentren als Orte des Handels, der Kunst, Kultur und Freizeit, des Wohnens und Arbeitens wieder stärker im Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger zu verankern, wurde in Herdecke erreicht: Herdecke wurde „neu erlebt“! „Vor allem die Aktion der ‚Langen Tafel‘ wird sicherlich wiederholt werden“, erzählt Osita Uchegbu vom städtischen Amt für Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing & Tourismus.

 

Weitere Informationen

Logo "Ab in die Mitte!"

Informationen zu „Herdecke neu erleben“ erhalten Interessierte beim Amt für Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing & Tourismus unter Telefon: 02330-611 309.

 

 

 

Weitere Informationen erhalten Interessierte auch auf der Homepage der City-Offensive unter http://www.abindiemitte-nrw.de/wettbewerb_2014.

 

Offizielle Sponsoren

Sponsoren für Ab in die Mitte in Herdecke: Sparkasse Herdecke, DEW21, HGWG und Mark-E
Offizielle Sponsoren „Ab in die Mitte - Die City Offensive NRW“