Herdecke ist Fairtrade-Stadt

„Sie spielen nun in der Champions-League, gemeinsam mit Städten wie Barcelona, London, Paris, Manchester oder München“, gratulierte Manfred Holz, Ehrenbotschafter der Fair-Trade-Kampagne, den Verantwortlichen aus Herdecke. Denn neben den genannten Metropolen darf sich die Stadt Herdecke seit dem 18. Oktober auch „Fairtrade-Town“ nennen. Bei einer Feierstunde übergab Manfred Holz die Urkunde an Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster und Doris Althaus, Sprecherin der Steuerungsgruppe.

 

„Ich bin stolz auf diesen großen Schritt. Die intensive Arbeit der Steuerungsgruppe, die vor etwa einem Jahr gebildet wurde, hat sich gelohnt“, bedankt sich die Bürgermeisterin bei den ehrenamtlich engagierten Menschen aus der Steuerungsgruppe um Doris Althaus und bei allen Vertreterinnen und Vertretern aus Einzelhandel, Gastronomie, Vereinen und den anderen zahlreichen mitwirkenden Institutionen. „Der faire Handel rückt glücklicherweise immer weiter in den Vordergrund und die Menschen konsumieren teilweise bewusster. Doch es gilt, das Thema weiter in die Öffentlichkeit zu stellen“, hofft Dr. Katja Strauss-Köster auf einen nachhaltigen Erfolg.

 

Doris Althaus schilderte den rund 40 interessierten Gästen nicht nur, was sich hinter dem fairen Handel verbirgt und welche Hürden die Steuerungsgruppe auf dem Weg zur Zertifizierung nehmen musste, sondern auch auf welche Siegel man als Verbraucher achten sollte. Zwar ist Deutschland einer der dynamischsten Märkte, doch im europäischen Vergleich hinkt die Bundesrepublik noch etwas hinterher. „Gibt es hier zu Lande derzeit knapp 2 Prozent Fair-Trade-Käufer, sind es in der Schweiz dagegen schon ungefähr 20 Prozent“, wirbt Doris Althaus für eine weitere Sensibilisierung für das Thema vor Ort.

 

Aufgelockert wurde das Programm durch einen interessanten Filmbeitrag über die Produktion von Kakao in Afrika und zwei musikalischen Einlagen von Sängerin Valerie Eickhoff und Pianistin Doris Welke.

 

Beim gemütlichen Ausklang mit leckeren, fair gehandelten Getränken und Häppchen sah man durchweg in zufriedene und fröhliche Gesichter bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Steuerungsgruppe und Vertretern von Vereinen, Schulen, Gastronomie und Einzelhandel.

 

Eine Liste der Herdecker Geschäfte, Lokale und Institutionen, die sich an dem Fairtrade-Gedanken beteiligen, gibt es hier:

 

Adler Modemärkte AG

Mühlenstraße 15

Aldi

Stiftsstraße 11

Alice im Blumenland

Mühlenstraße 7

Bleichsteinterrasse

Hengsteyseestraße 4

Blumen König

Kirchender Dorfweg 16

Blumen Risse GmbH & Co. KG

Hauptstraße 5

Café Erste Sahne

Hauptstraße 29

Café Extrablatt Herdecke GmbH

Mühlenstraße 11

Café im Gemeinschaftskrankenhaus

Gerhard-Kienle-Weg 4

Café Kornspeicher

Hauptstraße 1

Café-Restaurant Hosselmann

Mühlenstraße 1

Da Nunzio

Wetterstraße 2

Die zwei Blumen

Mozartweg 4

dm-drogerie markt GmbH + Co. KG

Mühlenstraße 1

EDEKA-Center SCHMITT

Mühlenstraße 7

Eiscafé Diana

Kampstraße 6

Eiscafé Rizutti

Hauptstraße 28

Ernst Gassmann GmbH & Co. KG

Hauptstraße 43

Ernsting´s family GmbH & Co. KG

Mühlenstraße 1

Fleischerei Schmitz

Hauptstraße 60

Gärtnerei Weber

Zeppelinstraße 22

Gastronomie Good´is

Mühlenstraße 1

Gaststätte Blue Jay

Hauptstraße 37

Gesundheitswerk Ruhr

Mühlenstraße 15

Haus Pfingsten

Bahnhofstraße 1

Kaufpark Herdecke

Mühlenstraße 1

KD Rossmann

Hauptstraße 44

Korkenzieher

Kampstraße 4

Kuh-Bar

Mühlenstraße 1

La Piazza

Kampstraße 8

Lidl Vertriebs-GmbH & Co. KG

Mühlenstraße 1

Pasta Passion

Hauptstraße 50

Pizzeria Piccola

Hauptstraße 13

Purpur Lädchen

Gerhard-Kienle-Weg 4

Rebional GMBH Krankenhausküche

Gerhard-Kienle-Weg 4

Restaurant Athen

Wilhelm-Graefe-Straße 7

Rewe Symalla

Westender Weg 3c

Rheinischer Hof

Hauptstraße 50

Sasella

Westender Weg 3a

Schnupperlädchen Herdecke

Kirchender Dorfweg 27

Schokolädchen

Hauptstraße 30

Sport Michalak KG

Uferstraße 3

Vinothek Levante Vini

Hauptstraße 40a

Vollkornbäckerei Niemand GmbH

Kirchender Dorfweg 33

 

Außerdem sind dabei: die evangelische und katholische Kirche, die Friedrich-Harkort-Schule, die Hugo-Knauer-Schule, die Werner-Richard-Schule, die Realschule sowie der TSV 1863 Herdecke.

Auszeichnung

Grundschule Hugo Knauer ist Herdeckes erste Fairtrade-School

Die Grundschule Hugo Knauer wurde im April 2016 zur ersten Fairtrade-School in Herdecke ausgezeichnet. Zu einer offiziellen Urkundenübergabe veranstaltete die Schule eine kleine Feierstunde.

Mit der Gründung der Steuerungsgruppe, die Herdecke auf den Weg zur Fairtrade-Stadt begleitete, begann auch die Hugo Knauer Schule, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Nun hat die Schule die Voraussetzungen erfüllt und steht für den fairen Handel ein.

 

Das Team aus Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften hatte daran gearbeitet, die fünf Kriterien für die Zertifizierung umzusetzen. Erste Voraussetzung war die Gründung des Schulteams, die zweite das Erstellen eines so genannten Fairtrade-Kompasses. Außerdem zeichnet sich die Schule dadurch aus, dass sie fair gehandelte Produkte wie Bananen, Kaffee, Saft und Kekse – auch bei Veranstaltungen – anbietet und verkauft. Ganz wichtig sind auch die Kriterien Nummer vier und fünf, um das Thema nachhaltig zu stärken: Die Hugo Knauer Schule hat den fairen Handel in den Klassen 2 und 4 auf dem Lehrplan stehen und veranstaltet zudem einmal im Jahr eine Schulaktion unter dem Motto Fairtrade. „Mit der Auszeichnung zur Fairtrade-School ist es nicht vorbei“, macht Michaela Franz deutlich und weiß: „Wir werden den fairen Handel weiter verinnerlichen und hier an unserer Schule leben!“

Mehr zum Thema Fairtrade-Schools gibt es unter www.fairtrade-schools.de.