Projekte der Lokalen Agenda

"Blumengrüße vom Äquator"

Antje Meyer und Friedhelm Schürmann stellen den Film "Blumengrüße vom Äquator" vor.

Lokale Agenda und Filminitiative Onikon luden interessierte Bürgerinnen und Bürger am Sonntag, den 30. März 2014 zu einer Filmveranstaltung ins Onikon ein.

 

Gleich zwei Filme präsentierte das Kino Onikon in Kooperation mit der Lokalen Agenda zum Thema Fairtrade. „Blumengrüße vom Äquator“ hieß der erste Film und beleuchtet die Problematik des fairen Handels mit Blumen. Denn jährlich werden in Deutschland schätzungsweise 10 Milliarden Schnittblumen verkauft, von denen nur etwa 20 Prozent aus der Heimat stammen. Ein zunehmender Anteil wird in Ländern wie Ecuador und Kenia produziert und per Luftfracht nach Deutschland transportiert. Die Produktionsmethoden und Arbeitsbedingungen haben Menschenrechts- und Entwicklungshilfeorganisationen auf den Plan gerufen.

 

Danach wurde der faire Handel mit Kaffee thematisiert. Etwa 180 Millionen Euro geben Menschen täglich für Kaffee aus. Damit ist Kaffee nach Erdöl der meist gehandelte Rohstoff der Welt. Der Dokumentarfilm schildert den Weg der Produktionskette und enthüllt die Geschichte hinter der Kaffeehaus-Fassade. Er zeigt Alternativen zum konventionellen Kaffeehandel am Beispiel zweier Genossenschaften auf, von denen eine handwerklich in Uganda produziert, die andere technologisch besser ausgestattet in Costa Rica. Diese beiden Genossenschaften verdeutlichen faire Strukturen im Handel.

 

Im Anschluss an die Vorstellung folgte ein Gespräch zum Thema. Dazu war neben Antje Meyer von der Lokalen Agenda der Stadt Herdecke auch Markus Heißler, Leiter der "Werkstatt Eine Welt" des Netzwerkes Faire Metropole Ruhr als Experte vor Ort.

 

Lokale Agenda kocht mit Bürgerinnen und Bürgern saisonal und regional

Gruppenfoto vom Kochkurs im November 2013.

Nichts liegt näher, als mit dem täglichen Essen zu beginnen, wenn man sich mit dem Thema Konsum beschäftigen möchte. Kürbis, Wirsing und Stielmus sind nicht nur gesunde Alternativen zu Pommes, Döner, Pizza und Co., sondern schmecken mindestens genauso gut wie Bambussprossen, Ananas oder Kichererbsen. Stielmus im Frühjahr, frische Erdbeeren und sonnengereifte Tomaten im Sommer, Kürbis im Herbst und Wirsing im Winter. Nichts schmeckt besser als Speisen, die aus frischen Produkten der Region zubereitet werden und dem Angebot der Jahreszeit entsprechen. Und beim Fleischkonsum ist weniger oft mehr.

 

Zusätzlich gilt: mit Produkten aus heimischen Gefilden bleibt die Kaufkraft in der Region, es werden umweltbelastende Transporte vermieden und Arbeitsplätze und Lehrstellen vor Ort gesichert. Dieser kleine aber ganz konkrete Beitrag hilft, das soziale, ökologische und ökonomische Gleichgewicht unserer Welt wieder herzustellen. Und genau das ist das Ziel der Lokalen Agenda.

 

Anti-Spray-Infos

Die Herdecker Agenda informiert über eine Fülle von Verfahren zur Beseitigung von Graffiti-Schmierereien. Graffiti ziehen weitere Sprayer an, wer nichts unternimmt, setzt sein Gebäude einem steigenden Wertverlust aus.

 

Autofreier Sonntag und Seifenkistenrennen

2001 startete das erste Seifenkistenrennen am autofreien Sonntag.