Ausbau der Bahnhofstraße

Die Herdecker Bahnhofstraße wird ausgebaut. Aufgrund der bestehenden Schäden im Fahrbahnbereich und einer zukünftigen Mehrbelastung durch die Verkehrs- und auch Busanbindung an den Herdecker Bahnhof ist eine Neuaufteilung des Straßenraums erforderlich. Die Planungen für einen Ausbau laufen. Voraussichtlich Anfang des Jahres 2018 soll mit den Baumaßnahmen begonnen werden.

 

Der Eingangsbereich der Bahnhofstraße von der Stiftsstraße aus, Foto aus Januar 2017.
Stand Januar 2017
Der Verlauf der Bahnhofstraße, Foto von Januar 2017.
Stand Januar 2017
Der obere Bereich der Bahnhofstraße, Foto von Januar 2017.
Stand Januar 2017

Die Technischen Betriebe Herdecke hatten im Vorfeld die Eigentümerinnen und Eigentümer der betroffenen Grundstücke der Bahnhofstraße in den Ratssaal eingeladen, um die Entwurfsvarianten durch ein Ingenieurbüro vorzustellen. So hatten alle Eigentümerinnen und Eigentümer die Möglichkeit, sich zu den Planungen zu äußern.

 

Neben dem Ziel einer sicheren Fuß- und Radverkehrsverbindung und der reibungslosen Abwicklung des Kfz-Verkehrs sowie des Bus- und Anliegerverkehrs stehen im Konzept auch die Erhaltung öffentlicher Stellplätze sowie die Gewährung der Barrierefreiheit und die Aufwertung des Erscheinungsbildes auf dem Plan.

 

Eine Meinungsabfrage ergab die Zustimmung zur vorgeschlagenen Variante 3. Diese beinhaltet die Aufteilung des Straßenabschnittes in Gehwege und Fahrbahn für den Bereich der Bahnhofstraße von den Einmündungen Stiftsstraße bis zur Einmündung der „Mühlsteinskuhle“ und eine so genannte Mischverkehrsfläche, also die gemeinsame Nutzung der Straße durch alle Verkehrsteilnehmerinnen und –teilnehmer im Bereich von der Einmündung „Mühlsteinskuhle“ bis zum Ausbauende am Bahnhofsvorplatz, Höhe Hausnummer 40a.

Download der Präsentation des Ingenieurbüros zur Eigentümerinformationsveranstaltung.

Umfassenden Informationen zu den Baumaßnahmen wie die Anforderungen an den Ausbau, die Zielsetzung sowie die Planungsvarianten stehen in Form der Präsentation des Ingenieurbüros anlässlich der Eigentümerinformationsveranstaltung hier als Download zur Verfügung:

 

> Download

 

Die Ergebnisse der Eigentümerinformationsveranstaltung wurden mit einer Beschlussvorlage zur Erarbeitung einer entsprechenden Ausführungsplanung in den Ausschuss für Bauen und Planen am 20. Juni 2017 eingebracht. Danach folgte die Erstellung eines Leistungsverzeichnisses zur öffentlichen Ausschreibung. Ein möglicher Baubeginn wird dann für Anfang des Jahres 2018 avisiert, die Bauzeit beträgt nach ersten Schätzungen sechs bis sieben Monate. Die Baukosten werden von den Fachleuten auf etwa 500.000 Euro geschätzt.