Verkehrsentwicklungsplan

Der "Nachhaltige Verkehrsentwicklungsplan Herdecke" (nVEP) aus dem Jahr 2005 soll die Verkehrsentwicklung im Herdecker Stadtgebiet langfristig - das heißt mit Zielhorizont 2015 (und darüber hinaus) - in Richtung einer dauerhaft umweltverträglichen Mobilität beeinflussen. Er soll die dazu in der Stadt Herdecke umzusetzenden Konzepte und Maßnahmen im Grundsatz festlegen und dabei einen Schwerpunkt auf die Verkehrsarten des sogenannten "Umweltverbundes" - das sind Fußgängerverkehr, Radverkehr und Öffentlicher Personennahverkehr - legen.

Der Verkehrsentwicklungsplan stellt damit Grundlage und Rahmen für alle künftigen Maßnahmenkonkretisierungen (Einzelplanungen) und -umsetzungen im Verkehrsbereich dar. Die Bürgerschaft wurde im Rahmen des laufenden Lokale Agenda 21-Prozesses mit einer öffentlichen Auftaktveranstaltung und drei Arbeitsterminen der eigens hierfür konstituierten Planungswerkstatt "Nachhaltiger Verkehrsentwicklungsplan" in den Arbeitsprozess einbezogen. Im Verlauf dieses Beteiligungsverfahrens wurde deutlich, dass auch sogenannte "weiche" Maßnahmen der Verkehrssicherheitsarbeit, Verkehrsaufklärung (Verkehrsmarketing) und Öffentlichkeitsarbeit notwendig erscheinen, um das "Verkehrsklima" in Herdecke vor allem zugunsten der nicht-motorisierten Verkehrsteilnehmer - und hier insbesondere von Kindern und Senioren - und der Wohn- und Lebensqualität in den verschiedenen Stadtteilen gezielt weiter zu verbessern.