Spiel, Spaß und Spannung: Spielplätze in Herdecke

Herdecke hat insgesamt 16 Spielplätze und zwei Spielpunkte. Heutzutage werden Spielplätze immer wichtiger. Der Trend zu medialer Unterhaltung ist allgegenwärtig.

 

Spielplätze müssen also attraktiver denn je werden und die Bewegungsfreude wecken, um zum Spielen und Ausprobieren zu motivieren. Das Angebot auf einem Spielplatz ist wichtig für die Entwicklung eines Kindes und fördert vor allem die koordinativen Fähigkeiten sowie die Sinnes- und Selbstwahrnehmung. Spielplätze und Spielgeräte sollten daher immer so angelegt sein, dass sie einerseits Anreize zum Spielen und Lernen bieten und dass andererseits keine Verletzungsgefahr von ihnen ausgeht.

 

Rutschen

Auf Basis der bestehenden und sich stetig weiterentwickelnden Regelwerke werden die öffentlichen Spielplätze im Stadtgebiet von den Technischen Betrieben Herdecke regelmäßig auf ihren Zustand geprüft und gepflegt. Darüber hinaus werden die Spielplätze von der Abteilung Umwelt und Freianlagen bei Bedarf umgestaltet, um den Bedürfnissen der Kinder weiterhin gerecht zu werden.

 

Alle Generationen auf einem Platz: Spielen in der Marktgasse

Im Mai 2013 wurde der Spielplatz in der Marktgasse nach einer Umgestaltung feierlich eingeweiht. Mitten in der Stadt – auf der ehemaligen Kinderspielfläche „Marktgasse“  - ist damit die erste generationenübergreifende städtische Spielfläche entstanden. Ein attraktiver Treffpunkt, an dem Jung und Alt neben- und miteinander spielen, experimentieren, Kreativität und Vorstellungkraft entwickeln und ins Gespräch kommen können.

 

Einweihung Spielplatz Markrgasse, 2013
Einweihung Spielplatz Markrgasse, 2013
Einweihung Spielplatz Markrgasse, 2013

Spielplätze Huser Feld und Sperlingsweg

Das Foto zeigt Mitglieder des Kinder- und Jugendparlamentes mit Kindern auf einem Klettergerüst.

Der Spielplatz Huser Feld liegt am Rande eines Wohngebietes und grenzt an eine städtische Waldfläche. Im Mai 2016 feierte der Spielplatz (Wieder)Eröffnung.

 

Der gesamte Spielplatz verfügt über zwei Ebenen, die auf unterschiedliche Zielgruppen ausgerichtet sind. Die untere Ebene spricht mit einem Spielturm inklusive Rutsche, einer Schaukel und Gondel innerhalb einer Sandfläche als Fallschutz ältere Kinder an. Die Tischtennisplatte, die sich ebenfalls auf dieser Ebene befindet, sowie das angrenzende Waldgebiet stehen für größere Kinder und Jugendliche als Freizeitfläche zur Verfügung. Die umgestaltete obere Fläche bietet weiterhin einen Spielraum für jüngere Kinder.

 

Da sich der Kleinkinderbereich in einem teilweise maroden Zustand befand, wurden die Umgestaltungsmaßnahmen erforderlich. Der Spielplatz bietet nun Anreize für Klein- bis Grundschulkinder und steigert die Aufenthaltsqualität für betreuende Eltern und Erwachsene. Der Spielplatz ist mit Ausblick auf das angrenzende Waldstück im dicht besiedelten Westende eine Spieloase. Während die ursprüngliche Sandspielfläche samt Einfassung komplett entfernt wurde, ist ein Hügel aus gebrochenen Natursteinblöcken erhalten geblieben und bildet die Basis für die neue naturnahe Gestaltung. Diese wurde in der Materialität der neuen Komponenten aufgegriffen. Der mit Natursteinen befestigte Platz ist nun an das Sandspielfeld angeschlossen. So wurde ein Ort für Kommunikation geschaffen. Auf Sandsteinblöcke befestigte Stahlgitterauflagen bilden mit einem dazu passenden Tisch eine Sitzgruppe. Sie soll auch als Treffpunkt für die Anlieger dienen.

Das Foto zeigt Marcella Gralka vom Team der offenen Kinder- und Jugendarbeit mit einem Mädchen auf dem Wipptier.
Das Foto zeigt Daniela Runge aus dem Jugendamt mit einem Mädchen auf dem Feuersalamander "Lurchi".
Das Foto zeigt zwei Kinder auf der Gondel.

 

Das neue Sandspielfeld grenzt an den bestehenden Natursteinhügel an. Die Einfassungen der Sandspielfläche aus Gummipalisaden und Hüpfelemente aus dem gleichen Material können als Balancierparcours genutzt werden. Außerdem setzen sie farbige Akzente. Dies gilt auch für das so genannte Kullertier, ein Marienkäfer, welcher sich vorrangig an die ganz kleinen Kinder richtet. Ein drehbarer Spiel- und Matschtisch aus der damaligen Anlage wurde wieder in die Sandfläche integriert. Größere Kinder ab drei Jahren werden von der Sandbaustelle angezogen, die Spielebenen in zwei Höhen bietet. Dieses Spielgerät passt sich mit den geschälten Robinienhölzern der naturnahen Konzeption am Waldrand an. Dies gilt ebenso für eine Biene als Wipptier und einen großen Salamander, der – so der Vorschlag der Verwaltung – als Maskottchen für den Spielplatz und als Spielelement dient.

 

Das Foto zeigt die untere Ebene des Spielplatzes mit Gerüst.
Das Foto zeigt vier Jungs auf einer Bank bei der Eröffnung des Spielplatzes im Mai 2016.
Das Foto zeigt zwei schaukelnde Mädchen.

 

 

 

Lageplan Spielplatz Sperlingsweg

Der Spielplatz Sperlingsweg liegt in einem bewaldeten Tal zwischen dem Semberg und dem Gewebegebiet Loerfeld. Der Spielpatz liegt ebenso auf zwei Ebenen. Die Grundstruktur des Spielplatzes bleibt bei der Neugestaltung erhalten. Ebenso der Sandspielbereich für Kleinkinder, die Hangrutsche, eine Kletterkombination, das Kinderkarussel und die Holzbrücke über den Ostender Bach.

 

Bei der Gestaltung des Spielplatzes Anfang der 70er Jahre wurde der Ostender Bach, der durch das Areal des Spielplatzes fließt, zu einem Teich mit betonierter Sohle und Ufern umgebaut. Dieses Betonbecken soll nun entfernt und der Bereich naturnah umgestaltet werde. Aufgrund der allgemein hohen Anziehungskraft von Wasser auf Kinder soll dies der Umweltpädagogik dienen und für den Lebensraum Gewässer sensibilisieren. So wird zum Beispiel eine Infotafel über Fließgewässer aufklären und auch Aktionen mit der angrenzenden Kindertagesstätte sind denkbar, so steht es in der Vorlage der Verwaltung.

 

Insgesamt soll das Thema „Wasser und Naturerleben“ gestalterisch aufgegriffen werden. Die Seilspiel- und Kletterelemente sorgen für einen attraktiven und spannenden Rundparcours um und über den Bach. Eine Seilbrücke über das Gewässer, Trittsteine im Bach und ein kleiner Strandabschnitt machen das Wasser unmittelbar erlebbar. Sämtliche Stützen wurden mit verzinkten Stahlpfosten geplant, um in Kombination mit Stahlseilen eine möglichst langlebige, wartungsarme und nachhaltige Lösung zu erhalten. Die Seile sorgen außerdem für ein prägendes, farbenfrohes Erscheinungsbild.

 

> Download Präsentation zur Spielplatzumgestaltung Sperlingsweg

 

 

Übersicht über alle Spielplätze im Herdecker Stadtgebiet

Spielplatz Schraberg/Am Nierkamp

Schraberg/Am Nierkamp
58313 Herdecke

Spielplatz Sperlingsweg

Sperlingsweg
58313 Herdecke

Spielplatz zum Kuckuck

Zum Kuckuck
58313 Herdecke

Spielplatz Kirchender Dorfweg

Kirchender Dorfweg
58313 Herdecke

Spielpunkt Am Kalkheck

Kirchender Dorfweg
58313 Herdecke

Spielplatz Am Berge

Am Berge
58313 Herdecke

Spielplatz Huser Feld

Huser Feld
58313 Herdecke

Spielplatz Huser Feld/Westender Weg

Westender Weg
58313 Herdecke

Spielplatz Rostesiepen

Rostesiepen
58313 Herdecke

Attenberg

Attenbergstraße
58313 Herdecke

Spielplatz Ringstraße

Ringstraße
58313 Herdecke

Grünanlage/Spielpunkt Ehrenmal

Goethestraße
58313 Herdecke

"Zwegenwiese" Neue Bachstraße

Neue Bachstraße
58313 Herdecke

Spielplatz Vinkenberg

Vinkenbergstraße
58313 Herdecke

Spielplatz Auf den Brennen

Auf den Brennen
58313 Herdecke

Spielplatz Marktgasse

Marktgasse
58313 Herdecke

Spielplatz Am Bleichstein

Hengsteyseestraße
58313 Herdecke

Spielplatz Zur Alten Schule

Zur Alten Schule
58313 Herdecke

Grünanlage Alter Steinbruch

Walter-Freitag-Straße
58313 Herdecke

Machen Sie mit und werden Spielplatzpate/in

Der örtliche Jugendhilfeausschuss hat im Winter 2013 den Beschluss gefasst, für die städtischen Spielflächen Patenschaften zu initiieren, um die allgemeine Attraktivität der Plätze zu steigern und damit das freie Spiel von Kindern zu fördern.

 

Bewerberinnen und Bewerber für eine Patenschaft sollten Freude am Umgang mit Kindern mitbringen und die Motivation haben, einen Spielplatz regelmäßig zu besichtigen, um frühzeitig die Verwaltung über Beschädigungen oder Verunreinigungen zu informieren. Darüber hinaus sollten die Patinnen und Paten bei Konflikten vermittelnd eingreifen und auch Tierbesitzer freundlich auf mögliches Fehlverhalten hinweisen. Die zukünftigen Spielplatzpatinnen und –paten werden vom Jugendamt unterstützt und kommen zweimal jährlich zu einem Patenschaftstreffen zusammen, um auf die Aufgaben vorzubereiten und einen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen.

 

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie in dem Paten-Flyer, der im Rathaus ausliegt und hier auf der Homepage der Stadt Herdecke als Download zur Verfügung steht. Auch die Vereinbarung „Spielplatzpatenschaft“ ist hier nachzulesen.

 

Gerne können sich Interessierte bei Daniela Runge unter Tel.: 02330 - 611 210 informieren.