JeKits – Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen

„JeKits - Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen“ ist ein kulturelles Bildungsprogramm in den Grundschulen in Nordrhein-Westfalen. Es ist das landesweite Nachfolgeprogramm von „Jedem Kind ein Instrument“, das im Jahr 2007 für das Ruhrgebiet entwickelt wurde.

In Herdecke kooperieren die Grundschulen mit der Städtischen Musikschule.

JeKi wurde im Jahr 2007 im gesamten Ruhrgebiet initiiert. Anlass war das Projekt „Kulturhauptstadt Ruhr.2010“. Seitdem wird JeKi an allen Herdecker Grundschulen in Kooperation mit der Städtischen Musikschule durchgeführt. Um nun auch Kommunen außerhalb des Ruhrgebietes in NRW eine Teilnahme an einem solchen Programm zu ermöglichen, hat das Kabinett der Landesregierung am 04. November 2014 beschlossen, JeKi auslaufen zu lassen und durch das neue Programm JeKits zu ersetzen. Parallel zum Start von JeKits ab dem kommenden Schuljahr 2015/16 wird also auch in Herdecke das Vorgänger-Programm JeKi bis zum Sommer 2017/18 auslaufen.

 

Die zentralen Ziele von JeKits sind das gemeinsame Musizieren und Tanzen, den Kindern also die Erfahrung des Instrumentalspiels, des Tanzens oder des Singens in der Gruppe ermöglichen, und dazu möglichst vielen Kindern den Zugang zu musikalisch-tänzerischer Bildung zu eröffnen – unabhängig von ihren persönlichen und sozialen Voraussetzungen oder Hintergründen. Ein weiteres, drittes Ziel ist der der Impuls für die kommunale Bildungslandschaft, den JeKits geben soll. Denn die Kooperation von Schule und außerschulischen Partnern, wie der Städtischen Musikschule, soll nachhaltig gefördert werden. Alle vier Herdecker Grundschulen haben sich für die Zusammenarbeit mit der Städtischen Musikschule und den Schwerpunkt „Instrumente“ ausgesprochen.

 

JeKits umfasst nur noch zwei Schuljahre, während JeKi auf vier Jahre ausgerichtet war. Das erste JeKits-Jahr ist kostenfrei, für das zweite JeKits-Jahr fallen beim Schwerpunkt „Instrumente“ 23 Euro an, beim Schwerpunkt „Tanzen“ 17 Euro und beim „Singen“ 12 Euro. Dabei können Sozial- und Geschwisterermäßigungen gewährt werden.

Weitere, ausführliche Informationen zum Programm JeKits erhalten Interessierte auf der Homepage unter www.jekits.de.

 

Aufbau des JeKits-Programms

1. Schuljahr

In der ersten Phase erfahren die Kinder gemeinsam von einer Lehrkraft der Musikschule und einer Grundschullehrkraft eine musikalische bzw. tänzerische Grundbildung. Im sogenannten Tandem-Unterricht werden alle Instrumente vorgestellt. Es wird gesungen und viel Musik gehört, um die Hörgewohnheiten zu stärken. Notenkenntnisse sowie Rhythmuslehre werden in Ansätzen vermittelt und die Kinder machen erste Erfahrungen in den verschiedenen Ausdrucksformen Instrumentalspiel, Tanzen und Singen. Der Unterricht findet im Klassenverband statt. Das 1. JeKits-Jahr ist ein reguläres Schulfach und somit kostenfrei.

2. Schuljahr

Das zweite JeKits-Jahr ist die Weiterführung und Vertiefung. Die Kinder im Schwerpunkt Instrumente haben nun „ihr“ Instrument ausgewählt. Zur Auswahl stehen: Blockflöte, Querflöte, Klarinette, Trompete, Horn, Posaune, Geige, Bratsche, Cello, Kontrabass, Gitarre, Schlagzeug, Akkordeon, Keyboard und Stagepianos als Klavierersatz. Die Instrumente werden über die Musikschule ausgeliehen und zum Üben mit nach Hause genommen.

Die Kinder erhalten jetzt ihren Unterricht in einer Gruppe mit durchschnittlich fünf Kindern von einer Fachlehrkraft der Musikschule und neben der Erweiterung der Kompetenzen liegt der Schwerpunkt im gemeinsamen Musizieren und Tanzen. Ensembleunterricht, Chöre und Orchesterspiel gesellen sich so dazu. Der Instrumentalunterricht wird vor oder im Anschluss an den Kernunterricht erteilt. Der Unterricht umfasst wöchentlich zwei Unterrichtsstunden, ist freiwillig und damit kostenpflichtig. Jedes zweite Unterrichtsjahr wird mit einem Konzert abgeschlossen.

 

Befreiungen und Ermäßigungen von den Gebühren

Eine Befreiung von den Teilnahmegebühren ist vorgesehen für:

  • Empfänger von Leistungen zur Sicherstellung des Lebensunterhalts nach SGB II (insbesondere Arbeitslosengeld II und Sozialgeld)
  • Empfänger von Leistunger der Sozialhilfe nach SGB XII (insbesondere Hilfe zum Lebensunterhalt sowie Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung)
  • Empfänger von Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz
  • Empfänger von Kinderzuschlägen nach § 6a des bundeskindergeldgesetzes
  • Empfänger von Ausbildungshilfen (insbesondere BaföG-Leistungen und Berufsausbildungshilfe)
  • Empfänger von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

Geschwisterermäßigung:

Wenn zwei oder mehr Kinder einer Familie an JeKi teilnehmen, zahlt das erste Kind den vollen und jedes weitere Kind nur den halben Betrag.