Schulanmeldung/Schulpflicht für die Grundschule/Primarstufe

Beginn der Schulpflicht

Die Schulpflicht beginnt für Kinder, die bis zum Beginn des 30. September das sechste Lebensjahr vollenden, am 1. August desselben Kalenderjahres (§ 35 Schulgesetz NRW).

Das Anmeldeverfahren
Die Anmeldungen an den Grundschulen  finden immer im Oktober/November des Jahres vor der Einschulung statt. Alle Eltern bzw. Erziehungsberechtigten, deren Kind schulpflichtig wird, erhalten eine schriftliche Einladung zur Einschulung. In der Einladung werden die Schulstandorte benannt. Sie werden aufgefordert, Ihr Kind bei der Leitung der Grundschule Ihrer Wahl vorzustellen und anzumelden.

Das Anmeldeverfahren findet bis spätestens 15. November statt.

Die Anmeldetermine der Grundschulen werden darüber hinaus auch in der örtlichen Presse und auf der Internetseite der Stadt Herdecke veröffentlicht.

Grundsätzlich besteht im Rahmen der Aufnahmekapazitäten ein Anspruch auf Aufnahme in der nächstgelegenen Grundschule bzw. dem nächstgelegenen Grundschulstandort. Die Anmeldung ist zunächst unverbindlich. Über die Aufnahme wird bis zum 15. Februar entschieden. Sie erhalten danach von der Schule eine schriftliche Aufnahmebestätigung.

Die Einladung zur schulmedizinischen Untersuchung erhalten die Eltern/ Erziehungsberechtigen vom Kreisgesundheitsamt.

Vorzeitige Einschulung

Kinder, die erst nach dem 30.09. das sechste Lebensjahr vollenden, können auf Antrag der Eltern in die Grundschule aufgenommen werden, wenn sie die für den Schulbesuch erforderlichen körperlichen und geistigen Voraussetzungen besitzen und in ihrem sozialen Verhalten ausreichend entwickelt sind. Die Entscheidung trifft die Schulleiterin oder der Schulleiter unter Berücksichtigung des schulärztlichen Gutachtens.

Zurückstellung vom Schulbesuch

Schulpflichtige Kinder können nur aus erheblichen gesundheitlichen Gründen für ein Jahr vom Schulbesuch zurückgestellt werden. Die Entscheidung trifft die Schulleiterin oder der Schulleiter auf der Grundlage des schulärztlichen Gutachtens. Die Schulleiterin oder der Schulleiter beraten die Eltern vor dieser Entscheidung umfassend.

Rechtliche Grundlagen
Schulgesetz NRW

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulrecht/Schulgesetz/index.html

Hinweise: Mangelnde Kenntnisse in der deutschen Sprache sind kein Grund für eine Zurückstellung.