Kinder- und Jugendförderplan

Durch die Verabschiedung des Kinder- und Jugendförderungsgesetz (KJFöG) am 06. Oktober 2004 durch den Landtag Nordrhein-Westfalen wurden die Kommunen verpflichtet, für die Dauer einer Legislaturperiode einen kommunalen Kinder- und Jugendförderplan (KJP) zu erstellen.

Der erste Herdecker KJP wurde im Jugendhilfeausschuss im Oktober 2006 beraten und beschlossen, im November 2006 vom Rat der Stadt Herdecke bis zum Ende der Legislaturperiode verabschiedet.

 

Im Ergebnis formulierte der Plan das gesamte Handlungsfeld der Kinder- und Jugendarbeit, künftige Schwerpunkte, Zielsetzungen und Arbeitsaufträge. Außerdem erfolgte eine Finanzplanung, die eine kontinuierliche Kinder- und Jugendarbeit in Herdecke gewährleistete.

Im September 2009 wurde der Rat der Stadt Herdecke neu gewählt, die Erstellung eines neuen Kinder- und Jugendförderplanes wird damit erforderlich.