Finanzielle Förderung

Die Stadt Herdecke gewährt Zuschüsse zur Förderung der Jugendfreizeit und Jugendbildungsarbeit. Damit leistet die Stadt einen Beitrag zur Erfüllung der ihr durch Gesetz auferlegten Verpflichtungen (§ 74 KJHG) im Bereich der Jugendhilfe.

 

Förderung von Sommerferienfreizeiten

Der Herdecker Jugendhilfeausschuss hat in seiner Sitzung vom 22. Februar 2011 „Richtlinien zur Förderung von Sommerferienfreizeiten" beschlossen, die es zukünftig Teilnehmer/innen aus sozial benachteiligten Familien ermöglichen, einen Reisezuschuss beim Herdecker Jugendamt beantragen zu können.

Voraussetzung ist, dass die Kinder- und Jugendfreizeitmaßnahme in den NRW-Sommerferien stattfindet und von einem nach § 75 des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (KJHG) anerkannten Verein bzw. Verband auf örtlicher Ebene durchgeführt wird. Die Freizeit muss darüber hinaus mindestens sieben Übernachtungen beinhalten und eine Mindestgruppengröße von 10 Kindern/Jugendlichen nachweisen.

Zuschussberechtigter Personenkreis sind Kinder und Jugendliche, die bei Antritt der Reise mindestens 6 und höchstens 18 Jahre alt sind und ihren Wohnsitz in Herdecke haben. Durch die Vorlage der entsprechenden Unterlagen beim Jugendamt ist für den Teilnehmer eine Reduzierung des Teilnehmerbeitrages bis zu max. 80 % der Gesamthöhe möglich. Bei der Berechnung der Bezuschussung wird die Staffelung verwendet werden, die bisher bei der städtischen Sommerferienfreizeit angewendet wurde. Der ermittelte Zuschussbedarf wird direkt an den Träger der Freizeitmaßnahme überwiesen. Eine Auszahlung an Privatpersonen erfolgt nicht.