7-Tage-Inzidenz im EN-Kreis

Corona-Regelungen ab 24. November 2021

>> Mehr Informationen hier! <<

 

Nachrichten mit Bezug zum Coronavirus

Corona: Stadt bittet bei Rathaus- und Bürgerbüro-Besuch um 3G-Nachweis

In vielen Bereichen des öffentlichen Lebens sind angesichts der aktuellen Corona-Lage Nachweise nach der 2- oder 3G-Regel notwendig, um eine weitere...


Im Kulturhaus an der Goethestraße 14 impft ab dem 26. November 2021 ein Impfteam des Ennepe-Ruhr-Kreises. (Foto: Stadt Herdecke)

Corona: Stationäre Impfstelle ab dem 26. November im Kulturhaus an der Goethestraße

Die Stadt Herdecke ist die erste Stadt im Ennepe-Ruhr-Kreis, in der der Kreis eine stationäre Impfstelle eingerichtet hat: Ab Freitag, 26. November...


Symbolfoto: Coronavirus.

Corona: Zahlen für Herdecke

84 Menschen in unserer Stadt sind aktuell infiziert. Der auch für Herdecke ausschlaggebende Inzidenzwert im gesamten Ennepe-Ruhr-Kreis liegt bei 199,6...


Corona: Neue Regelungen für die Musikschule und die Bücherei, 3G bei Trauungen

Die neue Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen hat unter anderem Auswirkungen auf die Nutzung der Bücherei, den Besuch der städtischen...


Symbolfoto: Coronavirus.

Corona: Zahlen für Herdecke

75 Menschen in unserer Stadt sind aktuell infiziert. Der auch für Herdecke ausschlaggebende Inzidenzwert im gesamten Ennepe-Ruhr-Kreis liegt bei...


Ansprechpartner

 

Land NRW

Bürgertelefon: 0211 - 9119 1001 mo. bis fr. von 8.00 bis 18.00 Uhr
www.land.nrw/corona 
(allgemeine Fragen zu den Themen Impfen/ Impfstrategie, Quarantäne etc.)

 

Ennepe-Ruhr-Kreis/ Kreisgesundheitsamt

Bürgertelefon: 02333 - 4031449 täglich von 8.00 bis 18.00 Uhr des Ennepe-Ruhr-Kreises / Gesundheitsamt
www.enkreis.de 
(Medizinische Fragen und zu den Themen Impfen, Quarantäne und Testung)
 

Stadt Herdecke

Bürgertelefon: 02330 - 611 350 mo. bis do. von 8.00 bis 16.00 Uhr, fr. von 8.00 bis 12.00 Uhr 
www.herdecke.de 
(allgemeine Fragen zur Coronaschutzverordnung)

 

Weiterführende Informationen finden Sie auch hier:

www.bundesgesundheitsministerium.de
www.rki.de
www.infektionsschutz.de

 

 

Impfbus des Ennepe-Ruhr-Kreises

Seit Mitte Juli macht der Impfbus des Ennepe-Ruhr-Kreises an verschiedensten Stellen in allen neun Städten des Kreisgebietes Station. Bürgerinnen und Bürger, die dieses Angebot nutzen möchten, können einfach vorbei kommen. Das Vereinbaren eines Termins ist nicht erforderlich. Den Fahrplan Impfbus finden Sie hier.

Stationäre Impfstelle des Ennepe-Ruhr-Kreises

Der Ennepe-Ruhr-Kreis verfügt wieder über ein von ihm betreutes und an sieben Tagen besetztes stationäres Impfangebot. Standort ist das ehemalige Impfzentrum in der Kölner Straße 205 in Ennepetal. Offiziell heißt die Einrichtung jetzt stationäre Impfstelle. Hier geht es zur Einrichtung.

 

 

Testzentren und -stellen des EN-Kreises in Herdecke


Foyer der Bleichsteinhalle, Hengsteyseestraße 26 in Herdecke

Anmeldung unter: www.schnelltest.nrw

Dort finden Sie alle Infos rund um die Registrierung und die Öffnungszeiten.

 

Weitere Testungen sind bei den folgenden Ärzten möglich:

Andreas Wirges und Dr. Friederike Hilgemann, Sally-Grünewald-Straße 1

Catja Backhaus-Bolbrinker, Stiftsplatz 5

Dr. med. Lisa Hupe-Nörenberg, Kirchender Dorfweg 46b

Sabine Fahlbusch, Westender Weg 2a

Dr. Isabel Babilas, Dortmunder Landstr. 50a

 

 

Coronaschutz-Regelungen ab dem 24. November 2021

Ab dem 24. November 2021 gilt eine neue CoronaSchVO mit einem abgestuften System von Zugangsbeschränkungen. Für bestimmte wichtige Angebote und Einrichtungen gilt nach wie vor die 3G-Regel: es haben nur Personen Zugang, die vollständig geimpft, genesen oder getestet sind. In vielen Bereichen (Gastronomie, Kultur, Sport, Freizeit, Touristik) gilt die strengere 2G-Regel (Zugang nur für Geimpfte und Genesene). In einigen besonderen Bereichen mit potentiell hohem Infektionsgeschehen haben nur Geimpfte und Genesene Zugang, die darüber hinaus einen negativen Testnachweis mit sich führen (2G-plus-Regel).

A) Regelungen zu Zugangsbeschränkungen

3G (geimpft, genesen oder getestet) gilt für Nutzer, Kunden und Teilnehmer von

  • Versammlungen gemäß Art. 8 GG in Innenräumen im öffentlichen Raum sowie im Freien bei gleichzeitig mehr als 2.500 Teilnehmern,
  • Angebote und Veranstaltungen der schulischen, hochschulischen, beruflichen oder berufsbezogenen Bildung, politischen Bildung, Selbsthilfe sowie Integrationskurse, Jugendsozialarbeit und Jugendarbeit, kontaktlose Ausleihe von Medien in Bibliotheken,
  • Messen, Kongresse, reine Firmenveranstaltungen,
  • Sitzungen kommunaler Gremien und rechtlich erforderliche Sitzungen von Gremien öffentlich-rechtlicher und privatrechtlicher Institutionen (z. B. Gesellschaften, Vereine),
  • Beerdigungen und standesamtliche Trauungen,
  • Friseurleistungen,
  • nicht-touristische Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben sowie Kinder-/Jugend-/ Familienerholungsfahrten, wobei nicht immunisierte Personen bei der Anreise und erneut nach jeweils weiteren vier Tagen einen negativen Testnachweis vorlegen müssen,
  • stationäre Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, wobei Kinder und Jugendliche von dieser Regelung ausgenommen sind.

2G (geimpft oder genesen) gilt für Nutzer, Kunden und Teilnehmer von

  • Museen, Ausstellungen, Theater, Konzerte, Kinos und sonstige Kultureinrichtungen und Kulturveranstaltungen,
  • Tierparks, Freizeitparks, Schwimmbäder und vergleichbare Freizeiteinrichtungen,
  • gemeinsame Sportausübung (Wettkampf und Training) auf und in Sportstätten sowie im öffentlichen Raum und der Besuch von Sportveranstaltungen als Zuschauer,
  • Weihnachtsmärkte, Volksfeste und vergleichbare Freizeitveranstaltungen,
  • Bildungsangebote, die nicht schulisch, hochschulisch, beruflich oder berufsbezogen sind,
  • Gesellschaftsjagden,
  • sonstige Veranstaltungen und Einrichtungen zur Freizeitgestaltung im Innen- und Außenbereich im öffentlichen Raum,
  • körpernahe Dienstleistungen unter Ausnahme von medizinischen oder pflegerischen Dienstleistungen und Friseurleistungen,
  • gastronomische Angebote unter Ausnahme der bloßen Abholung von Speisen und Getränken und der Verpflegung von Berufskraftfahrern an Rastanlagen/Autohöfen,
  • touristische Übernachtungen und Busreisen.

2G-plus (geimpft oder genesen mit Testnachweis) gilt für Nutzer, Kunden und Teilnehmer von

  • Clubs, Diskotheken und ähnlichen Einrichtungen, Tanzveranstaltungen einschließlich privater Feiern mit Tanz sowie Karnevalsveranstaltungen ö. ä. mit Mitsingen, Schunkeln oder Tanz in Innenräumen,
  • Prostitutionsstätten, Swingerclubs und ähnliche Einrichtungen.

Die Zugangsbeschränkungen gemäß 2G und 2G-plus gelten nicht für Personen, die über ein ärztliches Attest verfügen, demzufolge sie aus gesundheitlichen Gründen nicht gegen Covid-19 geimpft werden können. Diese Personen müssen jedoch einen negativen Testnachweis mit sich führen.

Die Zugangsbeschränkungen gemäß 2G und 2G-plus gelten außerdem nicht für Kinder und Jugendliche bis zum Alter von einschließlich 15 Jahren.

Beschäftigte, Ehrenamtliche und sonstige in 3G-Bereichen eingesetzte Personen müssen bei Kundenkontakt ebenfalls vollständig geimpft, genesen oder getestet sein. In 2G- und 2G-plus-Bereichen müssen eingesetzte Personen, die weder geimpft noch genesen sind, einen Testnachweis mit sich führen und während der gesamten Tätigkeit mindestens eine medizinische Maske (OP-Maske) tragen.

B) Anforderungen an Impf-/Genesenen-/Testnachweise

Eine geimpfte, genesene oder getestete Person darf keine typischen Symptome wie Atemnot, neu auftretenden Husten, Fieber, Geruchs- oder Geschmacksverlust oder sonstige Anzeichen einer SARS-CoV-2-Infektion haben. Sie muss ein amtliches Ausweispapier und einen Nachweis (geimpft oder genesen oder getestet) mit sich führen. Hinsichtlich der Immunisierung (Impfung oder Genesung) muss nachgewiesen werden

  • mittels Impfausweis/Impfbescheinigung eine vor mindestens 14 Tagen abgeschlossene vollständige Impfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 (bei genesenen Personen kann eine Impfstoffdosis ausreichen) oder
  • mittels einer positiven Testung eine vorherige Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nachweisen, die mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegt.

Ein Negativtest muss als Antigen-Schnelltest von einer in der Corona-Test-und-Quarantäne-Verordnung NRW vorgesehenen Teststelle schriftlich oder digital bestätigt werden und darf höchstens 24 Stunden alt sein (PCR-Test: 48 Stunden). Als Testnachweise zulässig sind auch Bestätigungen von Arbeitgebern, Schulen und anderen Einrichtungen, wenn diese gemäß den Vorgaben der Corona-Test-und-Quarantäne-Verordnung erstellt worden sind. Ein Selbsttest ist grundsätzlich nicht ausreichend, da er nicht von einer entsprechenden Stelle bestätigt worden ist. Lediglich im Bereich von bestimmten Bildungsangeboten und Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit kann ausnahmsweise ein von geschultem Personal beaufsichtigter Selbsttest genügen. Schülerinnen und Schüler sind außerhalb der Schulferien getesteten Personen gleichstellt. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahre gelten als Schülerinnen und Schüler. Bei Schülerinnen und Schülern ab 16 Jahre wird der Immunisierungs- oder Testnachweis durch eine Bescheinigung der Schule ersetzt.

Zur Kontrolle digitaler Impfzertifikate soll ab dem 26.11.2021 die vom Robert-Koch-Institut herausgegebene CovPassCheck-App verwendet werden.

C)  Maskenpflicht

An folgenden Orten ist mindestens eine medizinische Maske (OP-Maske) zu tragen:

  • in Innenräumen mit Kunden-/Besucherverkehr, wenn mehrere Personen zusammentreffen (Inhaber und Beschäftigte können das Tragen der Maske durch gleich wirksame Schutzmaßnahmen wie z. B. Glasabtrennung ersetzen)
  • in allen Verwaltungsgebäuden der Stadt Herdecke
  • in Schiffen, Flugzeugen, Bahnen, Taxis und Bussen einschließlich der Schülerbeförderung

Ausnahmsweise kann auf das Tragen einer Maske verzichtet werden

  • in Privaträumen bei ausschließlich privaten Zusammentreffen
  • in gastronomischen Einrichtungen an festen Sitz-/Stehplätzen
  • bei der Berufsausübung in Innenräumen, Fahrzeugen o. ä., wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern sicher eingehalten werden kann oder ausschließlich immunisierte Beschäftigte oder an festen Arbeitsplätzen/in festen Teams ausschließlich immunisierte oder getestete Personen zusammentreffen (Arbeitsschutzregeln bleiben unberührt)
  • in Clubs, Diskotheken sowie bei Tanzveranstaltungen einschließlich privaten Feiern mit Tanz Tanz sowie Karnevals-/Brauchtumsveranstaltungen mit Mitsingen, Schunkeln oder Tanzen in Innenräumen, wenn dies dem ggf. vorliegenden Hygienekonzept entspricht
  • in Bildungs-/Kultureinrichtungen sowie bei Veranstaltungen und Versammlungen an festen Sitz-/Stehplätzen, wenn entweder die Plätze einen Mindestabstand von 1,5 Metern haben oder alle Personen immunisiert oder getestet sind
  • wenn der Verzicht auf die Maske erforderlich ist zur Ermöglichung
    • einer Dienstleistung oder ärztlichen Behandlung
    • der Einnahme von Speisen oder Getränken
    • der Kommunikation mit einem gehörlosen oder schwerhörigen Menschen
    • zur Sportausübung, Tanzen, Spielen von Blasinstrumenten oder anderen Tätigkeiten, die nur ohne das Tragen einer Maske ausgeübt werden können. Gemeinsames Singen ist ohne Maske nur zulässig, wenn alle Teilnehmer immunisiert sind oder mit einem PCR-Test oder einem höchstens 6 Stunden zurückliegenden Antigen-Schnelltest negativ getestet sind
  • aus medizinischen Gründen, wenn ein entsprechendes ärztliches Zeugnis vorgelegt wird
  • in Wohn-/Betreuungsangeboten, Gruppenangeboten, Eltern-Kind-Angeboten und Erholungsfahrten der Kinder-/Jugend-/Sozialhilfe nach weiteren Maßgaben

Kinder bis zum Schuleintritt brauchen keine Maske zu tragen. Bis zum Alter von 13 Jahren können Kinder aufgrund der Passform ersatzweise eine Alltagsmaske tragen.

Gesetzliche Regelungen

 

Die aktuell wichtigsten Bestimmungen im Überblick:

Erlasse und Allgemeinverfügungen des Landes NRW

Coronaschutzverordnung des Landes NRW

Quarantäne- und Einreiseverordnung

 

 

 

Hilfsangebote

 

Erziehungs- und Familienberatungsstelle
02330 - 916 17 08
Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr

Online Beratung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung
www.bke-elternberatung.de

Nummer gegen Kummer (für Kinder)
Telefon 116 111
Montag bis Samstag von 14 bis 20 Uhr

Telefonseelsorge
Telefon 116 123
rund um die Uhr
Mail und Chatberatung unter: www.telefonseelsorge.de

Nachbarschaftshilfe

Nachbarschaftshilfe ist ein starkes Zeichen einer solidarischen Gemeinschaft in Herdecke. Hierzu gibt es eine Facebook-Gruppe mit schon hunderten Mitgliedern: „Nachbarschaftshilfe Herdecke“. Abseits des sozialen Netzwerkes können Hilfebedürftige aber natürlich auch Kontakt unter der Telefonnummer 02330-7600 zum VCS e.V. aufnehmen.