Agenda-Kino am Sonntag: Lokale Agenda und Kino Onikon präsentieren „Landraub“

Gemeinsam stellen Friedhelm Schürmann vom Kino Onikon (rechts) und Jörg Piontek-Möller von der Lokalen Agenda der Stadt Herdecke den Film im Herdecker Rathaus vor.

Gemeinsam mit dem Kino Onikon präsentiert die Lokale Agenda der Stadt Herdecke am kommenden Sonntag, den 14. Februar 2016 den Film „Landraub“ von Kurt Langbein und Christian Büser. Um 18 Uhr sind Interessierte herzlich zu der Filmvorstellung im Onikon, Goethestraße 14 in Herdecke eingeladen.„Kaufen Sie Land. Es wird keines mehr gemacht“, hat es Mark Twain auf den Punkt getroffen. Denn Ackerland ist die wichtigste Ressource auf unserer Erde, die immer seltener wird. Jedes Jahr gehen etwa 12 Millionen Hektar Agrarfläche durch Versiegelung verloren und nach er Finanzkrise rückten die Äcker ins Blickfeld der Geschäftswelt. Die Folge: Nicht mehr die Bauern bestimmen über die Böden, sondern Profitinteressen.Das Werk von Kurt Langbein und Christian Büser bringt die Zuschauerinnen und Zuschauer zum Nachdenken und motiviert zum Handeln. Denn „Landraub“ zeigt die Auswirkungen der nicht miteinander zu vereinenden Interessen zwischen Bauern und Investoren. Gesundes Wirtschaften, Sicherung der Nahrungsversorgung und Wohlstand für alle stehen Vertreibung, Versklavung und Verlust der wirtschaftlichen Grundlagen gegenüber. Eine Fläche halb so groß wie Europa wurde bereits aufgekauft. Bauern und Völker mussten weichen. Nahrung für die wohlhabenden Länder wird produziert, nicht aber Nahrung für die einheimischen Menschen in den betroffenen Regionen. Wenn der Raubzug der Äcker weiter hingenommen und nicht verhindert wird, zerstören die Menschen ihre eigene Lebensgrundlage.Der Eintritt zu der Vorstellung am Sonntag ist ermäßigt und beträgt 3,50 Euro. Nach dem Film wird es Gelegenheit zur Diskussion geben und Jörg Piontek-Möller wird als Ansprechpartner von der Lokalen Agenda der Stadt Herdecke zur Verfügung stehen.