Agenda-Kino im ONIKON am Sonntag: „10 Milliarden Menschen – Wie werden wir alle satt?“

Der städtische Klimaschutzmanager Jörg Piontek-Möller (rechts) stellt den Film gemeinsam mit Friedhelm Schürmann vom Kino ONIKON vor.

Regisseur Valentin Thurn (THE WASTE) ist wieder auf der Suche nach Lösungen zu brisanten Fragen. Mit dem Film „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?“ hat er wieder ein spannendes Werk geschaffen, das die Lokale Agenda und das Kino ONIKON am Sonntag, den 15. November 2015 präsentieren. Interessierte sind herzlich zu der Filmvorstellung um 18 Uhr in das Kulturhaus in der Goethestraße 14 in Herdecke eingeladen.Der Titel des Filmes ist Programm. Die Weltbevölkerung wird im Laufe dieses Jahrhunderts auf zehn Milliarden Menschen anwachsen. Thurn sucht weltweit nach Lösungen und gelangt dabei zu weiteren Fragen wie „Wo soll die Nahrung für alle herkommen?“ und „Kann man Fleisch künstlich herstellen?“ Vielleicht sind Insekten die neue Proteinquelle oder jeder baut seine eigene Nahrung an? Auf seiner Suche nach Antworten spricht der Regisseur mit der industriellen und bäuerlichen Landwirtschaft, trifft auf Biobauern und Nahrungsmittelspekulanten, besucht Laborgärten und Fleischfabriken. Der Film präsentiert innovative Ansätze für die Ernährungssicherung und zeigt den Zuschauerinnen und Zuschauern, dass unser Essverhalten maßgebend Einfluss hat.Der Eintritt zu der Vorstellung am Sonntag beträgt 3,50 Euro. Nach dem Film wird es Gelegenheit zur Diskussion geben. Der städtische Klimaschutzmanager Jörg Piontek-Möller wird an diesem Abend für Gespräche zur Verfügung stehen.