Austausch und angeregte Diskussionen beim Zukunftsforum „Klimawandel – und ich?!“

Im Martin-Luther-Gemeindehaus fand das Zukunftsforum „Klimawandel – und ich?!“ im Rahmen der Herdecker Nachhaltigkeitsstrategie statt.
Im Martin-Luther-Gemeindehaus fand das Zukunftsforum „Klimawandel – und ich?!“ im Rahmen der Herdecker Nachhaltigkeitsstrategie statt.

Im Martin-Luther-Gemeindehaus fand am vergangenen Mittwoch, den 27. November 2019 das Zukunftsforum „Klimawandel – und ich?!“ im Rahmen der Herdecker Nachhaltigkeitsstrategie statt.

Schon zu Beginn der Veranstaltung bestand für die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, sich an Posterstellwänden einen ersten Eindruck von ausgewählten Maßnahmen aus der Herdecker Nachhaltigkeitsstrategie zu verschaffen. Um 18.30 Uhr begrüßte Kirsten Strehl von der LAG 21 NRW die Gäste und stellte den Referenten Prof. Dr. Dr. Alexander Lohner kurz vor. Herr Prof. Lohner studierte Philosophie, Theologie und Psychologie und lehrt Angewandte Ethik an der Universität Kassel. Außeruniversitär war und ist er in der Lehrerfortbildung, als Medizinethiker und in der Entwicklungszusammenarbeit tätig. Zum Zukunftsforum wurde er als theologischer Grundsatzreferent des Hilfswerks „Misereor“ von der lokalen Agendabeauftragten der Stadt Herdecke, Sonja Fielenbach, eingeladen.

Frau Strehl übergab anschließend das Wort an Herrn Prof. Lohner, der sich in seinem ca. 50-minütigen Vortrag der Frage widmete, welche Auswirkungen unser persönlicher Konsum auf den sogenannten Globalen Süden hat. Sein Impulsvortrag mit dem Titel „Wieso schadet mein Konsumverhalten der Umwelt? Anmerkungen zu Nachhaltigkeit und Klimawandel“  beschäftigte sich vor allem mit der globalen Wasserproblematik. Herr Prof. Lohner legte eindrucksvoll und gespickt mit Anekdoten dar, wie beispielsweise unser Konsum von Südfrüchten afrikanische Kleinbauern schädigt und appellierte an die Anwesenden, den eigenen Konsum zu überdenken. Mit viel Nachdruck, jedoch ohne „den erhobenen Zeigefinger“, erklärte er die Auswirkungen der Schnittblumenindustrie und des globalen Fleischkonsums auf die Verfügbarkeit von Wasser und auf das Klima.

Nach Herrn Lohners beeindruckendem Impulsvortrag zu den globalen Zusammenhängen des Klimawandels, brach Frau Strehl die globalen Implikationen auf die lokale Ebene in Herdecke herunter und stellte die Herdecker Nachhaltigkeitsstrategie vor. Sie griff einzelne Maßnahmen auf, welche die Teilnehmenden sich beim sogenannten „Gallery Walk“ genauer anschauen konnten. Hierbei wurden zehn von 53 Maßnahmen der Herdecker Nachhaltigkeitsstrategie (Förderung Klimapartnerschaft, Radverkehrskonzept, Öffentlichkeitsarbeit zu Fuß- & Radverkehr, Informationsmaterial zum fairen Handel, Bienenvolkpaten, Aktion „Herdecke räumt auf“, Studienfahrt ins Klimahaus, Planspiel „Südsicht“, Waldpädagogik und Agendakino) an Stellwänden präsentiert.  Bei Getränken und Snacks kamen die Anwesenden zu den unterschiedlichen Projekten und Punkten ins Gespräch und tauschten sich dazu aus.

Anschließend übergab Frau Strehl für die offene Podiumsdiskussion an ihren Kollegen Johannes Pagel (LAG 21 NRW). Herr Pagel begrüßte neben dem Referenten auch den Schüler Fabian Göke von "Fridays For Future" aus Hagen und die lokale Agendabeauftragte Sonja Fielenbach. Der 17-Jährige besucht das Friedrich-Harkort-Gymnasium in Herdecke und wurde 2019 zweifach für sein vielfältiges Engagement mit dem Friedrich-Harkort-Preis ausgezeichnet. Neben „Fridays For Future“ engagiert er sich auch in der Schülervertretung und bei den Johannitern. Frau Fielenbach koordiniert bei der Stadt Herdecke verschiedene Projekte in den Bereichen Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Die Erarbeitung der Herdecker Nachhaltigkeitsstrategie und der damit verbundene Beteiligungsprozess lagen daher ebenfalls in ihrem Aufgabengebiet. Herr Pagel eröffnete die Diskussionsrunde mit einigen Fragen an das Podium. Anschließend gab er das Zepter an die Anwesenden weiter und es entstand eine angeregte Diskussion zu Lösungsansätzen auf Bundesebene, zu kommunalen Nachhaltigkeitsaktivitäten und zu individuellen Handlungsalternativen. Gegen 21 Uhr verabschiedeten Frau Strehl und Frau Fielenbach die Teilnehmenden mit der Einladung sich gerne weiterführende Materialien mitzunehmen und sich in den Mailverteiler zu Nachhaltigkeitsthemen einzutragen.

Die Präsentation zur Veranstaltung kann bei Frau Fielenbach (sonja.fielenbach@herdecke.de) angefragt werden.