„Bauer unser“ – Dokumentationsfilm im Kino Onikon

Das Kulturhaus in der Goethestraße, Archivfoto.
Eingangsschild über dem Kino, Archivfoto.

Das Kino Onikon präsentiert gemeinsam mit Klimaschutzmanager Jörg Piontek-Möller am Donnerstag, den 29. Juni 2017 den Dokumentarfilm „Bauer unser“.

„So kann und wird es nicht weitergehen“ ist der einhellige Tenor, den der Film von Regisseur Robert Schabus vermittelt. Die Dokumentation macht die wirtschaftlichen, strukturellen und sozialen Aspekte der Landwirtschaft zum Thema und präsentiert Interviews von Betreibern von insgesamt sechs verschiedenen österreichischen Bauernhöfen – vom Bauern über den Biobauern bis hin zum konventionellen Agraringenieur.

Schabus zeigt, wie es auf Bauernhöfen zugeht und es wird deutlich, dass die meisten der Bauern die Industrialisierung in Frage stellen. Der Film thematisiert Produktionsbedingungen, Industrie und Handel und macht so die Spannungen der Landwirtschaft in einer globalisierten Welt zwischen Profitabilität, Nachhaltigkeit, Konsumenten und Selbstsicht der Bauern zum Gegenstand.

Die Filmvorstellung im Onikon im Kulturhaus in der Goethestraße 14 in Herdecke beginnt am Donnerstag um 20 Uhr. Nach dem Film gibt es Gelegenheit zur Diskussion und Jörg Piontek-Möller, Klimaschutzmanager der Stadt Herdecke, steht für Gespräche zur Verfügung. Der Eintritt zu der Vorstellung ist wie immer ermäßigt und beträgt 3,50 Euro.