„Das grüne Gold“ im Kino Onikon am kommenden Donnerstag

Stellen den Film vor (v.l.): Klimaschutzmanager Jörg Piontek-Möller, Agenda-Beauftragte Sonja Fielenbach und Friedhelm Schürmann vom Kino Onikon.
Stellen den Film vor (v.l.): Klimaschutzmanager Jörg Piontek-Möller, Agenda-Beauftragte Sonja Fielenbach und Friedhelm Schürmann vom Kino Onikon.

Am kommenden Donnerstag, den 01. Februar 2018 präsentieren das Kino Onikon, Sonja Fielenbach, Beauftragte für die Lokale Agenda der Stadt Herdecke und der Klimaschutzmanager Jörg Piontek-Möller gemeinsam den Film „Das grüne Gold“.

Der schwedische Regisseur Joakim Demmer thematisiert in seinem Werk die Umweltzerstörung durch die Nutzung von Anbauflächen in Äthiopien. Als Antwort auf die hohe Nachfrage nach Ackerland – dem „grünen Gold“ – verpachtet die äthiopische Regierung Millionen Hektar Land an ausländische Investoren mit der Hoffnung auf große Einnahmen durch den Export. Doch Zwangsumsiedlungen und die Überforderung der Böden sind die Folge und eine Millionen Kleinbauern verlieren ihre Lebensgrundlage. Der junge äthiopische Umweltjournalist Argaw erhebt seine Stimme gegen diese Zerstörung von Existenzen und Umwelt. Regisseur Joakim Demmer trifft neben Argaw auch auf weitere Umweltaktivisten, Investoren und vertriebene Bauern, die von der erschreckenden Wahrheit berichten.

Die Filmvorstellung im Onikon im Kulturhaus in der Goethestraße 14 in Herdecke beginnt am kommenden Donnerstag um 20 Uhr. Nach dem Film gibt es Gelegenheit zur Diskussion und Sonja Fielenbach und Jörg Piontek-Möller stehen für Gespräche zur Verfügung. Der Eintritt zu der Vorstellung ist wie immer ermäßigt und beträgt 3,50 Euro.