„Kommen Rührgeräte in den Himmel?“ - Agenda-Kino am Donnerstag im Onikon

Das Kulturhaus in der Goethestraße in Herdecke, Archivfoto.

„Macht es einen Unterschied, ob wir Dinge herstellen, um einen Unternehmer oder einen Aktienbesitzer noch ein bisschen reicher zu machen, oder ob wir Dinge schaffen, von denen wir glauben, dass die Menschen sie brauchen?“ Diese Fragen stellt der Film „Kommen Rührgeräte in den Himmel?“, den die Lokale Agenda der Stadt Herdecke in Kooperation mit dem Kino Onikon am kommenden Donnerstag, den 23. Februar 2017 präsentiert.

Der Film von Bert Göhler und Reinhard Günzler setzt sich kritisch mit dem Konsumverhalten einer Wegwerfgesellschaft auseinander. Die Studentin Carmen geht der globalen Verschwendung auf den Grund. Um die Beziehung zu Erzeugnissen zu untersuchen, trifft sie verschiedene Menschen und spricht mit ihnen über die Entwicklungen der heutigen Zeit. Mit einem Blick auf den menschlichen Wunsch nach einem langen Leben stellt sich Carmen bei ihrer Reise die Frage, warum wir unseren Erzeugnissen verweigern, was wir uns selbst am meisten wünschen.

Die Lokale Agenda und das Kino Onikon laden Interessierte herzlich zu der Filmvorstellung am Donnerstag um 20 Uhr in das Kulturhaus in der Goethestraße 14 in Herdecke ein. Nach dem Film gibt es Gelegenheit zur Diskussion und Jörg Piontek-Möller, Klimaschutzmanager der Stadt Herdecke, steht für Gespräche zur Verfügung. Der Eintritt zu der Vorstellung ist wie immer beim Agenda-Kino ermäßigt und beträgt 3,50 Euro.