Leben mit der Energiewende Teil 3 – "selber machen": Agenda-Kino im ONIKON am Sonntag

Antje Meyer von der Lokalen Agenda der Stadt Herdecke, Friedhelm Schürmann vom Kino ONIKON und städtischer Klimaschutzmanager Jörg Piontek-Möller stellen den Film im Kino vor (v.r.).

Im Januar präsentierte die Lokale Agenda der Stadt Herdecke gemeinsam mit dem Kino ONIKON den Film „Leben mit der Energiewende“. Hier wurden die Entwicklungen der Photovoltaik und ihrem Anteil an der regenerativen Stromversorgung sowie der Umstieg auf erneuerbare Energien thematisiert. Darauf folgte im März Teil 2 des Filmes, bei dem deutlich wurde, dass eine Versorgung mit regenerativer Energie zu 100 Prozent möglich ist. Der Film präsentierte zudem Werkzeuge, mit denen die Bürgerinnen und Bürger und Unternehmen die Energiewende gestalten können.Nun geht es mit Vorzeigeprojekten weiter: Im dritten und letzten Teil der Film-Trilogie zeigt Regisseur Frank Farenski Beispiele auf, wie es Bürgerinnen und Bürger und auch Unternehmen – von Kleinsiedlung über ein Bürger-Nahwärmenetz bis zum Wirtschaftsbetrieb – geschafft haben, ihre ganz persönliche Energiewende zu meistern und damit zum großen Ganzen beitragen. Und das sogar besser und billiger als die alte, umweltschädliche Energieversorgung durch Strom-Konzerne.Die Lokale Agenda und das Kino ONIKON laden Interessierte herzlich zu der Filmvorstellung am Sonntag, den 30. August 2015 um 18 Uhr in das Kulturhaus in der Goethestraße 14 in Herdecke ein.  Der Eintritt zu der Vorstellung beträgt 3,50 Euro. Nach dem Film wird es Gelegenheit zur Diskussion geben. Antje Meyer von der Lokalen Agenda der Stadt Herdecke sowie der städtische Klimaschutzmanager Jörg Piontek-Möller werden für Gespräche zur Verfügung stehen.