Neue Attraktion: Piratenschiff auf dem Abenteuerspielplatz gesichtet

Foto: Das Piratenschiff beim ASP.
Foto: Das Piratenschiff beim ASP.

Die fleißigen Budenbauer des Abenteuerspielplatzes staunten nicht schlecht, als heute ein knallrotes Piratenschiff auf dem ASP-Gelände am Kalkheck vor Anker lag. Das Hüpfburg-Schiff mit Rutsche wurde direkt geentert und sorgte für eine ausgelassene Stimmung bei den Kindern. „Unsere Idee war es, für etwas Abwechslung auf dem Abenteuerspielplatz zu sorgen“, so der Leiter der Offenen Kinder- und Jugendarbeit der Stadt Herdecke, Holger Steiner. „Das Schiff steht nur einen Tag hier. Häufig toben sich die Kinder etwas aus und dann wird auch schon weiter an den Hütten gearbeitet.“

350 Kinder haben bislang an dem Abenteuerspielplatz teilgenommen. Steiner schätzt, dass insgesamt ca. 400 Kinder das Angebot dieses Jahr nutzen werden: „Corona spielt leider immer noch eine große Rolle. Normalerweise haben wir um die 500 Anmeldungen.“ Da dieses Jahr der vordere Parkplatz am Kalkheck genutzt wird, stehen die Buden etwas enger.

Spannend wird es am Donnerstag, wenn die Freiwillige Feuerwehr Herdecke zu Besuch ist und TÜV-Plaketten für die errichteten Holzhütten verteilt und sie auf Standfestigkeit und Unfallsicherheit prüft. Im Kreativzelt gibt es jeden Tag eine andere Aktion: So werden beispielsweise Traumfänger aus Wolle und Perlen gebastelt, Tiere aus Gips geformt und die Kinder können Kleidungsstücke mitbringen und sie eigenständig batiken. Das Team der Offenen Kinder- und Jugendarbeit hat sich auch für die nächsten Tage noch Einiges einfallen lassen.