Neues Herdecker Kinder- und Jugendparlament in den Startlöchern

Zurzeit finden an den Herdecker Schulen wieder die Neuwahlen für das Kinder- und Jugendparlament (KiJuPa) statt. Im Herbst diesen Jahres wird, nach Abschluss der Wahlen, dann bereits das siebte Herdecker „KiJuPa" mit seiner kommunalpolitischen Arbeit beginnen können.Zu den Hauptaufgaben des Gremiums gehört es, durch inhaltliche  Arbeit und Beschlüsse seine eigenen Vorstellungen von kind- und jugendgerechter Kommunalpolitik darzustellen und diese im Rahmen der Möglichkeiten auch umzusetzen. Eine weitere Funktion besteht darin, Anregungen und Wünsche von Altersgenossen entgegenzunehmen und Lösungsvorschläge zu beraten. Das KiJuPa hat das Recht, Anträge an den Stadtrat und die Fachausschüsse zu richten. Dabei kann es um den Ausbau sicherer Schulwege, die Gestaltung von Spielplätzen, das eigene Jugendprogramm auf der Maiwoche und vieles mehr gehen.Vorsitzende des Parlamentes ist die Bürgermeistein Dr. Katja Strauss-Köster. Sie unterstützt, dass das KiJuPa bei allen Maßnahmen der Stadt, die Interessen von Kindern und Jugendlichen berühren, auch beteiligt wird. Wer sich diese Aufgaben nicht zutraut, weil er befürchtet zu wenig „Ahnung" von kommunalpolitischen Prozessen zu haben, braucht sich nicht zu sorgen, denn alle Grundlagen für die Arbeit werden vermittelt und gemeinsam erlernt.Die Wahlen an den Herdecker Schulen finden in den ersten vier Schulwochen nach den Sommerferien statt. Für die Schüler/innen heißt es also, aufmerksam zu beobachten, wann genau und wie die Wahlen an den Schulen geplant sind und durchgeführt werden.Wahlberechtigt und wählbar sind alle Herdecker Schüler/innen der 5. bis 10. Jahrgangsstufe. Jede Schule erhält pro angefangene 50 Schüler/innen ein Mandat. Insgesamt wird das Parlament dann voraussichtlich aus ungefähr 30 Mitgliedern bestehen. Die Mitglieder werden für zwei Jahre gewählt.
Damit auch die Interessen von Grundschulkindern in kommunalpolitischen Entscheidungen einfließen,  werden darüber hinaus an jeder Herdecker Grundschule zwei Vertreter/innen in den sogenannten „Arbeitskreis Kooperation Grundschule/KiJuPa" gewählt. Diese Wahlen finden ebenfalls in den ersten vier Schulwochen nach den Sommerferien statt.Herdecker Kinder und Jugendliche, die eine weiterführende Schule außerhalb Herdeckes besuchen, wie z. B. eine Gesamtschule oder Waldorfschule und der 5. bis 10. Jahrgangsstufe angehören, haben ebenfalls die Möglichkeit KiJuPa Mitglied zu werden. Vier Mandate (Plätze) stehen den interessierten Schülern zur Verfügung. Bei mehr Bewerbungen entscheidet das Los. Wer Interesse an einem dieser vier Mandatsplätze hat, meldet sich bitte bis zum 15. September im Herdecker Jugendamt bei der geschäftsführenden Stelle des Parlamentes, Gabi Stange, unter der Telefonnummer 02330-611270, oder schreibt eine Email:: gabriele.stange(at)herdecke.de., um weitere Informationen zu erhalten.