Reichspogromnacht: Herdeckerinnen und Herdecker gedenken Opfern des Holocaust

Weiße Rosen in Erinnerung an die Opfer des Holocaust vor der Gedenktafel am alten jüdischen Friedhof in Herdecke.
Weiße Rosen in Erinnerung an die Opfer des Holocaust vor der Gedenktafel am alten jüdischen Friedhof in Herdecke.

Anlässlich des 80. Jahrestages der Reichspogromnacht organisierte das Herdecker Kinder- und Jugendparlament (KiJuPa) und der Leistungskurs Geschichte der Friedrich-Harkort-Schule (FHS) in Unterstützung des pensionierten Geschichtslehrer Willi Creutzenberg eine Gedenkveranstaltung. „Neben den Jugendlichen kamen erfreulicherweise auch einige Bürgerinnen und Bürger um an die Opfer des Nationalsozialismus zu erinnern“, berichtet Alina Boldt, Geschäftsführerin des KiJuPa.

Die KiJuPa-Mitglieder hielten auf dem alten jüdischen Friedhof in der Bahnhofstraße kurze Vorträge in Erinnerung an die 19 Herdecker Opfer und legten eine weiße Rose an der 2014 aufgestellten Gedenktafel nieder. Anschließend ging es in die nahe gelegene Aula der Robert-Bonnermann-Schule, wo die Schülerinnen und Schüler der FHS unter Leitung ihrer Lehrerin Sonja Jäger-Endras die Biografien einiger Opfer näher vorstellten.