„The True Cost – Der Preis der Mode“: Lokale Agenda und Kino Onikon laden zum Agenda-Kino

Gemeinsam stellen Friedhelm Schürmann vom Kino Onikon (rechts) und Jörg Piontek-Möller von der Lokalen Agenda der Stadt Herdecke den Film vor.

Ein Pullover oder eine Hose für weniger als 10 Euro, ein Hemd für 5 Euro. In der Regel freuen sich Kundinnen und Kunden in einem Modegeschäft, wenn die neusten Trends so günstig zu haben sind. Doch wie kann es sein, dass Kleidung bei uns so wenig kostet?

Regisseur Andrew Morgan zeigt in seinem Film „The True Cost – Der Preis der Mode“ nicht nur eine überhitzte Wirtschaft. Er zeichnet den Weg auf, den die Kleidung macht, bevor sie zu uns in die Geschäfte kommt. Und der ist erschreckend. Morgans Werk thematisiert die Profitgier, die Umweltschäden und die sklavenähnlichen Arbeitsbedingungen in den Fabriken der Länder, in denen unsere Kleidung hergestellt wird. Viele Flüsse in Asien sind von den Gerbstoffen der Lederproduktion so kontaminiert und in Indien, dem größten Baumwollproduzenten, sind die Böden inzwischen so vergiftet, dass kaum noch etwas wächst. In vielen Dörfern gebären Frauen Kinder mit schweren körperlichen und geistigen Behinderungen.

Der Gegensatz könnte größer nicht sein: Modenschauen mit Starmodels und rotem Teppich auf der einen Seite, die Produktion unter menschenunwürdigen Bedingungen und die Ausbeutung von Mensch und Natur, die hinter der glamourösen Welt versteckt wird, auf der anderen Seite.

Gemeinsam mit dem Kino Onikon präsentiert die Lokale Agenda der Stadt Herdecke am kommenden Sonntag, den 17. April 2016 den Film von Andrew Morgan. Um 18 Uhr sind Interessierte herzlich zu der Vorstellung im Onikon, Goethestraße 14 in Herdecke eingeladen. Der Eintritt ist ermäßigt und beträgt 3,50 Euro. Nach dem Film wird es Gelegenheit zur Diskussion geben und Jörg Piontek-Möller von der Lokalen Agenda der Stadt Herdecke steht als Ansprechpartner zur Verfügung.