Vergiftete Eiche: Stadt stellt Strafanzeige wegen Sachbeschädigung

Foto: An der Baumkrone ist deutlich zu erkennen, dass die Eiche krank ist.
Foto: An der Baumkrone ist deutlich zu erkennen, dass die Eiche krank ist.
Foto: Die Beschädigungen an der Eiche sind deutlich sichtbar.
Foto: Am Stamm fehlt ein Teil der Rinde, am Fuß befindet sich ein Loch.

Die Blätter sind ganz braun und trocken, die Baumkrone ist schon weitgehend abgestorben. Die Eiche in der Sally-Grünewald-Straße ist nicht mehr zu retten. Anscheinend war sie jemandem lästig, denn es deutet alles darauf hin, dass der Baum absichtlich beschädigt und vergiftet wurde.

Im letzten Winter war die Eiche noch vollkommen gesund. Die Technischen Betriebe führen regelmäßig Kontrollen der städtischen Straßenbäume durch. Im Sommer meldete dann ein Anlieger, dass der Baum richtig krank aussehen würde.

Bei näherer Betrachtung sind auf der von der Straße abgewandten Seite deutliche Wunden am unteren Teil des Stamms der Eiche erkennbar. Etwa 30 cm über dem Boden ist die Rinde des Baumes über mindestens ein Viertel des Stammumfanges beschädigt. Besonders auffällig ist ein Loch direkt unter der Wunde, das mindestens 10 cm tief und 1 cm breit ist.

Eine natürliche Erklärung lässt sich dafür nicht finden, so die TBH. Warum jemand die Eiche loswerden wollte, lässt sich nur mutmaßen. Es kommt leider immer wieder vor, dass "lästige Bäume" auf diese oder ähnliche Weise beschädigt oder auch vergiftet werden und in der Folge absterben. Als Motiv reichen herabfallende Früchte, in dem Fall Eicheln, aus.

Die Polizei wird sich nun damit beschäftigen. Die Stadt hat Strafanzeige gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung gestellt. Der Sachschaden wurde mit 16.000 € veranschlagt.