Vollsperrung: Fahrbahnsanierung „Nackenhof“ und „Oberer Nackenweg“ 

Symbolfoto: Warnbake.
Symbolfoto: Warnbake.

Für das Jahr 2021 ist in dem Herdecker Straßen- und Wegekonzept u.a. die Fahrbahnsanierung des „Nackenhofs“ sowie des „Oberen Nackenwegs“ vorgesehen. Die Umsetzung hat bereits begonnen. Ab dem 24. November wird an dem zweiten Bauabschnitt (der komplette Obere Nackenweg) bis voraussichtlich zum 10. Dezember 2021 gearbeitet. In dieser Zeit können die direkten Anwohner des Nackenhofes von der Ringstraße aus kommend ihre Grundstücke bereits wieder über die neu eingebrachte Fahrbahndecke erreichen.

Die asphaltierte Fahrbahnoberfläche wird während der Arbeiten aufgenommen und erneuert. Auch die Betonpflasterflächen in der Fahrbahn werden durch Asphalt ersetzt. Beim „Nackenhof“ sind ca. 22 cm Asphalt neu aufzubauen und beim „Oberen Nackenweg“ wird nur die oberste Deckschicht (ca. 4 cm) ausgetauscht.

Für die gesamte Baumaßnahme ist eine ca. sechswöchige Vollsperrung der Straße erforderlich. Eine entsprechende Umleitung wird ausgeschildert. Unmittelbarer Anliegerverkehr ist in Absprache mit der örtlichen Bauleitung außerhalb der Tagesarbeitszeiten möglich (ca. 7 bis 17 Uhr).

Aufgrund der Umleitung des Linienverkehrs (einschließlich des Bürgerbusses) wird die Einbahnstraßenregelung des Schubertwegs zwar aufgehoben, die Straße aber nicht für den Durchgangsverkehr freigegeben. Die Umleitung des Verkehrs erfolgt u.a. durch die „Berliner Straße“. Daher wird hier während der gesamten Zeit bis auf den untersten Bereich beidseitig ein absolutes Haltverbot gelten.

Um den Parkdruck zu mindern, kann in der „Ringstraße“ in dieser Zeit auf den Gehwegen aufgeschultert geparkt werden. Die Bereiche sind entsprechend beschildert. Die Stadtverwaltung bittet darum, hier möglichst platzsparend und so zu parken, dass die Restfahrbahnbreite jederzeit für Einsatzfahrzeuge ausreichend ist (mind. 3 m).

Die beauftragte Baufirma wird die Beeinträchtigungen so gering wie möglich halten. Bei Rückfragen wenden sich Interessierte bitte an Herrn Röder (Telefon: 02330 / 611 – 417; E-Mail: michael.roeder(at)herdecke.de) oder Frau Schaden (Telefon: 02330 / 611 – 423; E-Mail: inga.schaden(at)herdecke.de) von den Technischen Betrieben Herdecke.