Abfallbeseitigungsgebühr

Für die Berechnung der Abfallbeseitigungsgebühren gilt die vom Rat der Stadt Herdecke beschlossene Gebührensatzung zur Satzung über die Abfallwirtschaft.

Es besteht gemäß der Abfallsatzung ein Anschluss- und Benutzungszwang, d.h. jedes Grundstück muss an die städtische Abfallwirtschaft angeschlossen sein und den anfallenden Müll der städtischen Abfallwirtschaft überlassen. Der Grundstückseigentümer ist dafür zuständig, dass er selbst und ggf. seine Mieter die passenden Müllgefäße besitzen.

Es besteht ein Mindestvolumen von 15 Litern pro im Haushalt lebender Person. Eine 5-köpfige Familie muss somit mindestens 80-Liter-Gefäße haben. 60-Liter-Gefäße sind folglich nicht zulässig.

Für den Rest- und Biomüll stehen Ihnen Behälter in den Größen 60-Liter, 80-Liter, 120-Liter und 240-Liter zur Verfügung.

Es stehen Ihnen verschiedene Modelle zur Verfügung, aus denen Sie wählen können. Die Abfallbeseitigungsgebühr berechnet sich anschließend aus der von Ihnen gewählten Größe und Variante.

Die Leerung Ihrer Gefäße erfolgt im 14-Tage-Rhythmus. Wann die Gefäße in Ihrer Straße geleert werden, entnehmen Sie bitte aus der Abfall-Info.

Für Leerungen, die über die in der Grundgebühr enthaltenen Leerungen hinausgehen, werden Ihnen am Jahresende Zusatzleerungen in Rechnung gestellt.

Variante 1

Leerung ohne Biobefreiung

Die Grundgebühr umfasst die Bereitstellung eines Restmüllgefäßes inklusive 12 Leerungen und eines Biogefäßes inklusive 24 Leerungen im Jahr.

Variante 2

Leerung mit Biobefreiung

Die Grundgebühr ist ermäßigt und umfasst die Bereitstellung eines Restmüllgefäßes inklusive 12 Leerungen im Jahr. Um die Variante nutzen zu können, muss die Möglichkeit der Eigenkompostierung gegeben sein. Diese wird vom Umweltamt kontrolliert. Auf das Biogefäß können Sie entweder ganz verzichten oder Sie nutzen ein Biogefäß nur für Zusatzleerungen, d.h. es wird jede einzelne Leerung dieses Gefäßes abgerechnet.

Abgabe von Sperrmüll, Grünabfällen, Bauschutt, Metall- und Elektroschrott

Sperrige Abfälle sind nach der Abfallsatzung Gegenstände, die wegen ihrer Größe nicht in die Restmülltonne passen, aber von Hand verladen werden können. Sie können kleinere Mengen an sperrigen Abfällen bei der AHE/Vorberg-Gruppe in der Nierfeldstraße 8 anliefern.

Grünabfälle, Bauschutt und Metallschrott gehören nicht in den Restmüll. Diese Müllarten können Sie ebenfalls an der Annahmestelle der AHE/Vorberg-Gruppe abgeben und sortengerecht entsorgen lassen.

Elektro(groß)geräte (auch Kühl- und Gefriergeräte)

Ein Elektrogroßgerät können Sie gegen eine Gebühr von 25,00 Euro abholen lassen. Dafür benutzen Sie bitte die Bestellkarte im hinteren Teil Ihrer Abfall-Info.

Elektrogeräte können Sie auch kostenlos während der Annahmezeiten bei der Annahmestelle der AHE/Vorberg-Gruppe abgeben.

Die Annahmezeiten sind:

Montag bis Freitag   08.00 bis 17.00 Uhr

Samstag                   08.00 bis 13.00 Uhr

Klicken Sie hier, um zum Abfuhrkalender zu gelangen.

> Abfall-Info

 

Schädlingsbefall? Mehr zum Thema erfahren Sie hier im Ratgeber der Holz-Richter GmbH zum richtigen Umgang mit Schädlingen und Ungeziefer.

Die zu entrichtenden Gebühren entnehmen Sie bitte der Steuer- und Gebührenliste.

Ihre Ansprechpersonen

Frau Stefanie Kasten

stefanie.kasten@­herdecke.de 02330-611 249Adresse | Öffnungszeiten | Details

Frau Katharina Luft

katharina.luft@­herdecke.de 02330-611 266Adresse | Öffnungszeiten | Details

Frau Carina Kottmann

carina.kottmann@­herdecke.de 02330-611 254Adresse | Öffnungszeiten | Details