Vermittlung von Tagespflegestellen (Buchstabenbereich M bis Z)

Das Angebot der Tagespflege richtet sich an Eltern, deren Kinder auf Grund der unterschiedlichsten Gegebenheiten keinen Kindergartenplatz haben oder die Betreuung durch den Kindergarten, die Schule, Familie oder durch andere Institutionen nicht ausreicht. Voraussetzung für einen Platz in der Tagespflege ist die berufliche Abwesenheit beider Eltern.

Bei der Tagespflege werden Kinder von qualifizierten Tagespflegepersonen, in der Regel in deren Haushalt betreut. Die Tagespflegepersonen werden durch den Pflegekinderdienst des Jugendamtes anhand verschiedener relevanter Merkmale auf ihre Eignung hin überprüft, unterstützt und beratend begleitet. Nach erfolgreicher Überprüfung erhalten die Tagespflegepersonen eine Pflegeerlaubnis nach § 43 SGB VIII. Diese berechtigt sie, Kinder für mehr als 15 Stunden in der Woche zu betreuen.

Eltern oder Alleinerziehende sollten sich 2-3 Monate vor der benötigten Betreuung an das Jugendamt wenden, um einen entsprechenden Antrag auf Vermittlung zu stellen. Die zuständige Fachkraft ermittelt eine möglichst, den Vorstellung der Eltern entsprechende Tagespflegeperson und bennent diese. So können die Eltern anschließend die Tagespflegeperson kontaktieren und kennenlernen.

Die Beitragsbemessung richtet sich nach dem Jahresbruttoeinkommen beider Eltern, genau wie bei der Betreuung der Kinder durch den Kindergarten. Nur wenn das Einkommen zu gering ist, übernimmt das Jugendamt die Kosten ganz oder teilweise.

Für die Betreuung des Tageskindes erhält die Tagespflegeperson ein Entgelt durch das Jugendamt. Während der gesamten Vermittlung und Betreuung bietet das Jugendamt Beratung und Unterstützung an.

Achtes Buch Sozialgesetzbuch

Ihre Ansprechperson

Frau Britta Schwiddessen

britta.schwiddessen@​herdecke.de 02330-611 265Adresse | Öffnungszeiten | Details