Bundestagswahl 2021

Die Bundestagswahl – offiziell „Wahl zum 20. Deutschen Bundestag“ genannt – findet am 26. September 2021 statt.

Rechtsgrundlage für den Wahltermin ist die Anordnung, die Bundes­präsident Frank-Walter Steinmeier am 8. Dezember 2020 ausgefertigt hat. Die „Anordnung über die Bundestagswahl 2021“ wurde am 14. Dezember 2020 im Bundes­gesetzblatt verkündet, am selben Tag folgte die Mitteilung des Bundes­wahl­leiters über den Wahltermin.

Auf dieser Seite möchten wir Sie informieren.

Präsentation der Wahlergebnisse

Im Ennepe-Ruhr-Kreis wird in Zusammanarbeit mit der Sadt Hagen für die Erfassung und Präsentation der Wahlergebnisse der Votemanager eingesetzt. Auf der eigenen Plattform hierzu können verschiedene Informationen für den Wahlsonntag abgerufen werden. So steht hier eine Wahlraumsuche ebenso zur Verfügung wie die Präsentation der Wahlergebnisse. Nach Eingang der jeweiligen Schnellmeldung können hierüber direkt die Ergebnisse mitverfolgt werden.

Hier gelangen Sie direkt zu der Plattform der Stadt Herdecke.

Kandidatinnen und Kandidaten zur Bundestagswahl

Zum Wahlkreis 139/Ennepe-Ruhr-Kreis II zählen die Städte Hattingen, Herdecke, Sprockhövel, Wetter und Witten. Hier bewerben sich um das Direktmandat: Hartmut Ziebs (CDU, Schwelm), Axel Echeverria (SPD, Witten), Anna Neumann (FDP, Hattingen), Carl-Dietrich Korte (AfD, Ennepetal), Ina Gießwein (Bündnis 90/Die Grünen, Schwelm), Clemens Jost (Die Linke, Hattingen), Michael Hanses (DIE PARTEI, Witten), Eric Tiggemann (PIRATEN, Hattingen), Thorsten Michaelis (Freie Wähler, Wetter(Ruhr)), Achim Czylwick (MLPD, Witten) und Dr. Michael Thomas Kirchner (die Basis, Hattingen).

Der Wahlkreis 138/Hagen-Ennepe-Ruhr-Kreis I wird von den kreisangehörigen Städten Breckerfeld, Ennepetal, Gevelsberg und Schwelm sowie der kreisfreien Stadt Hagen gebildet. Dort treten als Direktkandidaten an: Christian Nienhaus (CDU, Eschbach), Timo Schisanowski (SPD, Hagen), Katrin Helling-Plahr (FDP, Hagen), Andreas Geitz (AfD, Hagen), Dr. Janosch Dahmen (Bündnis 90/Die Grünen, Berlin), Ingo Hentschel (Die Linke, Hagen), Athanasios Sarakatsanos (Die Partei, Hagen), Sarah Buschner (Freie Wähler, Hagen), Reinhard Johannes Funk (MLPD, Hagen), Markus Effenberger (die Basis, Hagen) und Michael Tropp (Wir! Gemeinsam stark, Hagen).

Briefwahl

Sie möchten per Brief wählen? Kein Problem. Bis Freitag, den 24. September 2021, 18 Uhr, kann Briefwahl beantragt werden. Das geht ganz einfach. Den so genannten "Antrag auf Erteilung eines Wahlscheines" können Sie auf drei verschiedene Arten stellen:

Persönlich

Ab Montag, den 30. August 2021 persönlich im Ratssaal der Stadt Herdecke, gegenüber vom Rathaus (Kirchplatz 3).

Öffnungszeiten des Briefwahlbüros:

Montag und Dienstag   8 – 12 Uhr und 13 – 16 Uhr
Mittwoch und Freitag   8 – 12 Uhr (Fr., 24.09., 8 - 18 Uhr)
Donnerstag    8 – 18 Uhr

Bitte denken Sie daran, Personalausweis und wenn möglich auch die Wahlbenachrichtigungskarte mitzubringen.

Schriftlich

Einfach die Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte vollständig ausfüllen und frankiert an das Wahlamt der Stadt Herdecke, Postfach 1561, 58311 Herdecke senden. Oder per Fax an 02330 - 611 15 393. Ein einfacher Brief mit Unterschrift reicht auch.

Online

Der Briefwahlantrag kann auch ganz bequem vom heimischen PC, Tablet oder Handy mit Hilfe des Formulars: Wahlscheinantrag gestellt werden. Die Wahlbenachrichtigungskarte ist hierfür nicht erforderlich. Die Angabe von Wahlbezirk- und Wählerverzeichnisnummer ist nur optional, kein Pflichtfeld.

Coronamaßnahmen bei der Bundestagswahl

Wählerinnen und Wähler werden gebeten, einen Mund-Nase-Schutz zu tragen sowie einen eigenen Kugelschreiber (in blauer oder schwarzer Farbe) mitzubringen, um die Stimmzettel zu kennzeichnen. Wer seinen Stift vergessen hat, muss keine Sorge haben, es stehen desinfizierte Stifte für den Notfall in den Wahllokalen zur Verfügung.

Die Wahlvorstände werden den Zutritt so regeln, dass sich nicht zu viele Personen im Wahlraum aufhalten. Hierfür werden Markierungen auf dem Boden angebracht. Darüber hinaus stehen Desinfektionsspender für die Wählerinnen und Wähler zur Verfügung. Die Wahlhelferinnen und -helfer sitzen zudem hinter Plexiglaswänden.