Landtagswahl 2022

Am Sonntag, 15. Mai 2022, findet die Landtagswahl in NRW statt.

Die Ergebnisse der Landtagswahl für Herdecke gibt es > hier <

Landtagswahlen: allgemeine Informationen

Wahlen zum nordrhein-westfälischen Landtag

Von den obersten nordrhein-westfälischen Verfassungsorganen wird nur der Landtag durch Volkswahlen gebildet. Seine Mitglieder werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl für die Dauer von fünf Jahren am 15. Mai 2022 gewählt.

Der Landeswahlausschuss setzt sich aus der Landeswahlleiterin bzw. dem Landeswahlleiter als Vorsitzende bzw. Vorsitzenden und zehn Abgeordneten des nordrhein-westfälischen Landtags zusammen. Er entscheidet über die Zulassung der Wahlvorschläge und stellt das endgültige Ergebnis der Wahl fest.

Wahlsystem bei der Landtagswahl

Das Wahlsystem bei der Landtagswahl ist ein Verbindungssystem von Mehrheits- und Verhältniswahl.

Danach werden die Abgeordneten des Landtages direkt in den 128 Wahlkreisen mit relativer Mehrheit gewählt. Weitere werden nach Verhältniswahlgrundsätzen aus Landeslisten der Parteien gewählt. Bei der Berechnung der Sitzverteilung wird von 181 Sitzen insgesamt ausgegangen. Die Wählerinnen und Wähler haben zwei Stimmen, eine Erststimme für die Wahl einer bzw. eines Wahlkreisabgeordneten und eine Zweitstimme für die Wahl einer Landesliste einer Partei. Der Stimmzettel sieht daher hinsichtlich der Erststimme in jedem Wahlkreis anders aus.

Die in den Wahlkreisen direkt errungenen Sitze werden bei der Berechnung der Zahl der aus den Listen gewählten Abgeordneten angerechnet. Die Verteilung der Sitze wird mit dem Divisorverfahren mit Standardrundung nach Sainte-Lague/Schepers berechnet.

Erhält eine Partei in den Wahlkreisen mehr Sitze, als ihr nach der Stimmenzahl zustehen, so wird die Gesamtzahl der Sitze erhöht. Die Mandate der übrigen Parteien werden in der Relation des Wahlergebnisses aufgestockt, wobei die Gesamtzahl der Mandate ungerade bleiben muss. Es wird also ein vollständiger Verhältnisausgleich herbeigeführt.

Es gilt eine Sperrklausel für Wahlvorschläge von Parteien, die nicht mindestens 5% der im Wahlgebiet abgegebenen gültigen Stimmen erhalten haben.

Wahlberechtigung und Wählbarkeit

Wahlberechtigt sind alle Deutschen im Sinne des Artikel 116 Absatz 1 Grundgesetz, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben und in Nordrhein-Westfalen seit mindestens 16 Tagen eine Wohnung innehaben oder sich sonst gewöhnlich aufhalten. Daneben gibt es Ausschlussgründe, wie beispielsweise den Verlust des Wahlrechts durch Richterspruch.

Jede bzw. jeder Wahlberechtigte, der seit mindestens drei Monaten in Nordrhein-Westfalen wohnt, ist wählbar.

Wahlvorschläge für die Landtagswahl

Wahlvorschläge in den Wahlkreisen können von Parteien, einzelnen Wahlberechtigten und Gruppen von Wahlberechtigten eingereicht werden.

Landeslisten können nur von Parteien aufgestellt werden.

Über die Zulassung der Wahlvorschläge entscheiden die Kreiswahlausschüsse bzw. der Landeswahlausschuss.

Briefwahl

Sie möchten per Brief wählen? Kein Problem. Bis Freitag, den 13. Mai 2022, 18 Uhr, kann Briefwahl beantragt werden. Das geht ganz einfach. Den so genannten "Antrag auf Erteilung eines Wahlscheines" können Sie auf drei verschiedene Arten stellen:

Persönlich

Ab Mittwoch, den 20. April 2022 persönlich im Ratssaal der Stadt Herdecke, gegenüber vom Rathaus (Kirchplatz 3).

Öffnungszeiten des Briefwahlbüros:

Montag und Dienstag   8 – 12 Uhr und 13 – 16 Uhr
Mittwoch und Freitag   8 – 12 Uhr (Fr., 13.05., 8 - 18 Uhr)
Donnerstag    8 – 18 Uhr

Bitte denken Sie daran, Personalausweis und wenn möglich auch den Wahlbenachrichtigungsbrief mitzubringen.

Schriftlich

Einfach die Rückseite der Wahlbenachrichtigungsbrief vollständig ausfüllen und frankiert an das Wahlamt der Stadt Herdecke, Postfach 1561, 58311 Herdecke senden. Oder per Fax an 02330 - 611 15 393. Ein einfacher Brief mit Unterschrift reicht auch.

Online

Der Briefwahlantrag kann auch ganz bequem vom heimischen PC, Tablet oder Handy mit Hilfe des Formulars: Wahlscheinantrag gestellt werden. Die Wahlbenachrichtigungskarte ist hierfür nicht erforderlich. Die Angabe von Wahlbezirk- und Wählerverzeichnisnummer ist nur optional, kein Pflichtfeld.