Beratungs- und Informationsangebot der Gleichstellungsbeauftragten

Symbolbild: Info.
Symbolbild: Info.

Zum Schutz vor Ansteckung mit dem Corona-Virus erfolgt derzeitig das kostenlose und vertrauliche Beratungs- und Informationsangebot der Gleichstellungsbeauftragten der Städte Herdecke und Wetter telefonisch oder per E-Mail (Tel.: Wetter: 02335-840290, ursula.noll(at)stadt-wetter.de und Herdecke: 02330-611297, evelyn.koch(at)herdecke.de).

Die Gleichstellungsbeauftragten Evelyn Koch (Herdecke) und Ursula Noll (Wetter) vermitteln auch weiterhin Ratsuchende, insbesondere Frauen und Mädchen, gezielt an geeignete Beratungseinrichtungen, Ämter und Behörden. Den Gleichstellungsbeauftragten ist es in der aktuellen Situation ein besonderes Anliegen, Informationen und Anlaufstellen für Fragen und Sorgen der Menschen bereitzustellen. Seit dem ersten Tag der Kontaktsperren in NRW und der Schließung von Schulen und Kitas stehen alle Familien vor großen Herausforderungen. Aber gerade Alleinerziehende können die Doppelbelastung aus Existenzsicherung und Kinderbetreuung mit niemanden teilen. Wichtige Informationen erhalten Alleinerziehende unter www.vamv-nrw.de/corona oder eine psychosoziale Beratung unter der Krisen-Hotline für Alleinerziehende: Tel.: 0201/82774-799.

Aufgrund von Ausgangsbeschränkung und Quarantäne müssen viele Menschen zu Hause bleiben! Durch diese einengende Situation steigt die Gefahr für Frauen und Kinder häusliche und sexualisierte Gewalt zu erfahren. Während das Gewaltrisiko steigt, fallen Verletzungen oder Unterstützungsbedarfe weniger auf, wenn Betroffene z.B. nicht mehr in die Schule, zur Arbeit oder in den Sportverein gehen. Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die von Gewalt im direkten sozialen Umfeld betroffen sind, kann die aktuelle Situation bedeuten, Täter*innen ständig ausgeliefert zu sein. „Wir möchten Betroffene und Bezugspersonen ermutigen, sich Unterstützung zu suchen und nicht damit alleine zu bleiben“, so Evelyn Koch und Ursula Noll. Die Beratungsstellen sind auch weiterhin telefonisch und online erreichbar.

Wer von häuslicher Gewalt betroffen ist, kann sich an folgende Stellen im Ennepe-Ruhr-Kreis wenden:

 

Frauenberatung EN:

Tel.: 02302 52596

(Mo bis Do 9-16 Uhr, Fr 9-14 Uhr)

 

Kontaktaufnahme ist auch per Mail möglich an: info(at)frauenberatung-en.de.

 

Frauenhaus EN:

02339 6292 (24h)

 

Weißer Ring:

 0151/ 55164777

 

Unter der Telefonnummer 02336 - 475 90 94 können sich Männer beraten lassen!

 

Außerdem stehen kostenfrei und anonyme Hotlines für Betroffenen und Bezugspersonen zur Verfügung:

 

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen

Tel.: 08000116016

www.hilfetelefon.de

 

Hilfetelefon Sexueller Missbrauch

Tel.: 08002255530

Online-Beratung für Jugendliche: www.nina-info.de/save-me-online

 

Da in dieser Krisenzeit in hohem Maße viele Frauen von finanziellen Einbußen betroffen sein werden, möchten die Gleichstellungsbeauftragten auch auf das NRW-Soforthilfe-Programm 2020 für Solo- Selbständige und Kleinstunternehmen aufmerksam machen. Detaillierte Informationen zu den Fragen: Wer erhält eine Förderung? Was wird überhaupt gefördert? Wie hoch ist die Förderung? erhalten Interessierte unter: https://www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020.