Energiesparen: Was kann ich tun?

Temperaturabsenkungen in Schwimmbädern und städtischen Gebäuden, das Ausschalten der Fassadenbeleuchtung am Rathaus und die Abschaltung der warmwasserversorgung in den Sporthallen: Angesichts einer möglichen Gasknappheit und auf Basis dringender Empfehlungen der Europäischen Kommission zur Energiesicherheit hat die Stadtverwaltung Herdecke ein Paket an Maßnahmen auf den Weg gebracht, die schon frühzeitig Energie dort sparen sollen, wo es möglich ist.

Auch wenn der Winter und damit die Heizperiode jetzt noch weit weg erscheinen: Die derzeitige Situation erfordert es, sowohl im Privaten wie im öffentlichen Bereich, frühzeitig Energie und insbesondere Gas dort einzusparen, wo es geht. Mit den nun beschlossenen Maßnahmen trägt die Stadtverwaltung Herdecke ihren Teil dazu bei, dass Energie bewusst dort eingespart wird, wo es möglich ist, umso die Energiesicherheit im Winter sicherzustellen.

Energiesparen im eigenen Haushalt

Die Lokale Agendabeauftragte hat eine Übersicht zahlreicher Tipps zum Energiesparen zusammengestellt:

  • Richtig Lüften
      • Ca. zwei Mal am Tag, drei bis fünf Minuten Stoßlüften reicht aus, um die Luft der Innenräume komplett auszutauschen. Bei langem Lüften auf Kipp geht viel Wärme verloren, sodass mehr nachgeheizt werden muss
      • Morgens und nach dem Duschen direkt Stoßlüften, um Feuchtigkeit zu vertreiben und Schimmel vorzubeugen
      • Weitere Details zum richtigen Lüften gibt es bei der Verbraucherzentrale 
    • Richtig Heizen
      • Zum Energie sparen Wohnung gleichmäßig heizen. Bei hohen Temperaturunterschieden, die durch rauf- und abdrehen der Heizkörper, geht viel wärmende Energie verloren und die Heizkosten steigen. Wichtig ist auch, alle Zimmer zumindest ein wenig zu beheizen. Wärmen verschiedene Heizkörper die Wohnung gleichmäßig auf, lassen sich Energiekosten sparen.
      • Weitere Details gibt es auf der Seite der Bundesregierung 
    • Fenster und Wände richtig abdichten/isolieren
      • Energiesparen durch regelmäßiges Nachdichten der Fenster und Schließen der Rollläden bei Dunkelheit
      • Dämmfolien hinter den Heizkörpern anbringen, damit die Heizwärme nicht in die Wände dringt, sondern im Raum bleibt
      • Möbel u. Gardinen vor den Heizkörpern entfernen, damit sich Wärme ungehindert im Raum ausbreiten kann
      • Heizung regelmäßig warten u. leicht selbst entlüften, damit sich Wärmeleistung nicht verringert
    • Warmwasser
      • Ein Sparduschkopf verhindert, dass führt zu geringerem Verbrauch von Warmwasser
      • Im Schnitt wird so nur halb so viel warmes Wasser verbraucht
      • Auf der Seite der Verbraucherzentrale gibt es einen "Duschrechner", mit dem der eigeneWarmwasserverbrauch in Geldbeträgen ausgerechnet werden kann
    • Strom sparen im Alltag
      • Herkömmliche Leuchtmittel mit LED ersetzten und bis zu 80 Prozent Energie sparen -> Informationen dazu gibt es bei der Verbraucherzentrale
      • Im Sommer Wäsche aufhängen statt den Trockner zu gebrauchen
      • Elektrogeräte richtig ausschalten. Auch der Ruhemodus frisst Strom!
      • Kühlschrank richtig einstellen (7 Grad Celsius reichen meist aus, im Gefrierfach – 18 Grad Celsius)
      • Spülmaschine im ECO-Programm laufen lassen oder bei 45 bis 55 Grad Celsius. Keine Kurzprogramme verwenden, da mehr Wasser und Strom verbraucht wird
      • Wasser im Wasserkocher aufkochen geht schneller und spart Energie 
      • Beim Neukauf von Elektrogeräten (von LED-Lampe bis Gefrierschrank) auf die Energieklasse und auf Labels achten, wie Blauer Engel (beachtet nicht nur den Energieverbrauch des Geräts, sondern u.A. auch der Herstellung)
      • Weitere Tipps zum Strom sparen gibt es bei der Verbraucherzentrale

    Wer kann mir helfen?

     

    So spart die Stadt Herdecke Energie

    Konkrete Maßnahmen:

    • In allen städtischen Gebäuden wird die Raumtemperatur auf 20 Grad Celsius begrenzt
    • In allen Sporthallen wird die Temperatur um ein Grad von derzeit 18 Grad Celsius auf 17 Grad Celsius gesenkt
    • Die Warmwasserversorgung wird in allen städtischen Gebäuden inklusive den Sportstätten abgestellt
    • Die Wassertemperatur im Hallenbad am Bleichstein sowie am Schraberg wird von derzeit 27 Grad Celsius auf 26 Grad Celsius gesenkt. Damit liegt die Wassertemperatur nach wie vor im Rahmen der vom Deutschen Bäderverband vorgeschlagenen Temperaturspanne von 24 bis 28 Grad Celsius.
    • Die Außenbeleuchtung des Rathauses wird abgeschaltet
    • Die Wassertemperatur im Freibad wird auf 22 Grad gesenkt. Eine Schließung des Freibades mit dem Ende der Sommerferien ist derzeit nicht vorgesehen; gleichwohl behält die Stadtverwaltung die Wetterlage und Temperaturentwicklung im Blick, um ggf. bei anhaltend niedrigen Temperaturen die Freibad-Saison frühzeitig zu beenden.

    „Auch wenn der Winter und damit die Heizperiode jetzt noch weit weg erscheinen: Die derzeitige Situation verlangt von uns allen im Privaten aber auch im öffentlichen Bereich, dass wir frühzeitig Energie und insbesondere Gas dort einsparen, wo es geht. Mit den nun beschlossenen Maßnahmen trägt die Stadtverwaltung Herdecke ihren Teil dazu bei, dass wir Energie bewusst dort einsparen, wo es möglich ist, umso die Energiesicherheit im Winter sicherzustellen“, so die Stadtverwaltung.

    Weitere Maßnahmen werden nach Beratungen gegebenenfalls folgen.