Hilfe für die Ukraine

Informationen rund um die Ukraine-Hilfe in Herdecke

Mit Beginn des Krieges in der Ukraine ist eine große Hilfsbereitschaft der Herdeckerinnen und Herdecker spürbar.  Viele wollen helfen - ob mit Sachspenden, Geld, Wohnraum oder einfach als Patinnen und Paten für geflüchtete Menschen aus der Ukraine. Mit dieser Info-Seite möchte die Stadtverwaltung versuchen, einen Überblick über die aktuelle Situation, geltende Regeln und Gesetze sowie Ansprechpartner für Hilfsangebote zu geben. Die Situation ist sehr dynamisch, daher wird diese Seite kontinuierlich ergänzt und aktualisiert.

Ehrenamtsbüro für die Flüchtlingshilfe

Mit einem Ehrenamtsbüro in den Räumen des DRK hat die Stadt Herdecke eine zentrale Anlaufstelle für alle Hilfsangebote sowie gleichzeitig einen Treffpunkt für Helfer*innen und Geflüchtete geschaffen.

Seit Montag, 4. April 2022, stehen Lena Groß, Hermann Kinder, Rainer Seifart und Rolf Schulte in den Räumen des DRK in der Seitengasse am Kampsträter Platz Hilfesuchenden und Helfer*innen gleichermaßen mit Rat und Tat zur Seite.

Der Schwerpunkt der vier Ehrenamtlichen liegt auf der Koordinierung der eingehenden Hilfsangebote: Möbelspenden erfassen, Übersetzungsangebote vermitteln oder auch einen Ort bieten, an dem sich Geflüchtete mit ihren Paten treffen können, um beispielsweise Behördengänge vorzubereiten.

Geöffnet ist das Ehrenamtsbüro, das in Kooperation mit dem VCS entstanden ist zu folgenden Zeiten:

Montag: 10 bis 12 Uhr
Dienstag: 10 bis 12 Uhr
Mittwoch: 10 bis 12 Uhr
Donnerstag: 14 bis 16 Uhr
Freitag: 10 bis 12 Uhr. 

Zu diesen Zeiten sind sie auch telefonisch unter 02330-916087 erreichbar. Per E-Mail ist das Ehrenamtsbüro unter herdeckehilft@herdecke.de erreichbar.

Bitte beachten Sie: Das Ehrenamtsbüro ist vom 23. Mai bis zum 27. Mai geschlossen.

Das Ehrenamtsbüro dient als Schnittstelle zur Stadtverwaltung; so werden alle hier eingehenden Angebote auf die städtische Ukraine-Hilfe-Seite eingepflegt. Die Vermittlung von Wohnraum für Geflüchtete läuft weiterhin über das Sozialamt.

Spendenkonto zur Unterstützung der ukrainischen Flüchtlinge in Herdecke

Die Stadt Herdecke hat ein Spendenkonto eingerichtet. Wer die Ukraine-Hilfe in Herdecke finanziell unterstützen möchte, kann dies durch eine Spende auf folgendes Konto tun:

Stadt Herdecke

DE84 4505 0001 1000 3441 31

Sparkasse HagenHerdecke

Die hier eingehenden Spenden werden ausschließlich zur Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit für ukrainische Flüchtlinge in Herdecke verwendet. Davon können beispielsweise Anschaffungen für Spielkreise mit ukrainischen Kindern getätigt werden oder ähnliche gezielte Aktionen der Organisationen/Vereine/Institutionen in der Flüchtlingshilfe vor Ort unterstützt werden.

Für die hier eingehenden Spenden können Spendenbescheinigungen ausgestellt werden. Bei Spenden bis 300 Euro reicht ein einfacher Nachweis der Zahlung, zum Beispiel ein Kontoauszug, aus dem der Spender und der Spendenzweck eindeutig hervorgehen. Alle Spender, die eine Spendenbescheinigung haben möchten und über 300 Euro spenden, müssen ihre Anschrift im Verwendungszweck angeben.

Wichtige Infos für Menschen aus der Ukraine

Informationen zum Thema Aufenthaltsrecht, Grundversorgung, Gesundheit, Schule/Bildung und Hilfe bei Übersetzungen finden Sie zusammengefasst auf der Seite des Ennepe-Ruhr-Kreises.

Das Bundesinnenministerium hat zudem unter www.germany4ukraine.de ein Hilfe-Portal für Geflüchtete des Krieges auf Ukrainisch und Deutsch angelegt, das kontinuierlich ergänzt wird.

Informationen auf Ukrainisch über die Zuständigkeiten und Aufgaben der Jugendämter hat die Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter hier veröffentlicht.

Hotline der Bundesagentur für Arbeit

Die Bundesagentur für Arbeit hat für Geflüchtete aus der Ukraine eine Sonderhotline eingerichtet. Geflüchtete erhalten dort Informationen zur Arbeits- und Ausbildungssuche in russischer und ukraininischer Sprache.

Die Hotline ist von
Mo. bis  Do. von 8 - 16 Uhr  und
Fr. von 8 - 13 Uhr unter 0911/1787915 erreichbar.

Rechtliche Grundlagen: Aufnahme, Unterbringung und Betreuung von ukrainischen Flüchtlingen

Ich habe Verwandte aus der Ukraine aufgenommen. Wo müssen sie sich melden?
Da die Rechtslage aktuell noch nicht abschließend geklärt ist, werden ukrainische Vertriebene zunächst nicht an die Ausländerbehörde weitergeleitet. Das Sozialamt wird die Geflüchteten zunächst erfassen. Dazu sollten die Geflüchteten, die bei Verwandten untergekommen sind, sich beim Sozialamt vorstellen und dazu die folgenden Daten bzw. Dokumente mitbringen: Name, Vorname, Geburtsdatum, Geschlecht, biometrischer Pass (falls vorhanden) nach Möglichkeit Passnummer, abweichende Staatsangehörigkeit, Anschrift Aufenthaltsort, Kontaktperson mit Kontaktdaten (Telefonnummer, E-Mail).
Für die Vorstellung beim Sozialamt muss ein Termin vereinbart werden. Wie in allen Bereichen der Stadtverwaltung bittet auch das Sozialamt zum Schutz der Gesundheit der Mitarbeiter*innen 3 G (geimpft genesen, getestet - mit Zertifikat nicht älter als 24 Stunden) nachzuweisen. Möglichkeiten zum Corona-Test sind hier zu finden.

Welche Leistungen stehen Geflüchteten aus der Ukraine zu?
Die Geflüchteten erhalten Leistungen nach Asylbewerberleistungsgesetz. Auch dafür ist das Sozialamt Ansprechpartner.

Was ist mit dem Schulbesuch bzw. der Schulpflicht von geflüchteten ukrainischen Kindern im schulpflichtigen Alter?
Sobald Geflüchtete ihren Wohnsitz angemeldet haben, entsteht für die betroffenen Kinder und Jugendlichen nach dem Schulgesetz Schulpflicht. Ansprechpartner für das Vermitteln eines Schulplatzes ist für ankommende Familien aus der Ukraine das Kommunale Integrationszentrum (KI).Die für Herdecke zuständige Ansprechpartnerin findet sich hier.

Wie ist die Gesundheitsversorgung der Geflüchteten geregelt?
Geflüchtete, die in Städten privat untergekommen sind, unterliegen keiner Pflicht, sich einer gesundheitlichen Untersuchung zu unterziehen. Sie erhalten Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und sind darüber bei gesundheitlichen Problemen in das niedergelassene Hausarztsystem zu überführen. (Quelle: Ennepe-Ruhr-Kreis)
Das RKI hat Merkblätter zur Aufklärung für die Corona-Schutzimpfung sowie weitere Impfungen auf Ukrainisch zur Verfügung gestellt: Diese sind online zu den drei verschiedenen COVID-19-Impfstoff-Typen unter www.rki.de/covid-19-impfaufklaerung sowie zur MMR-Impfung unter https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/materialien-mmr-uebersicht_GenTab.html zu finden. Ebenfalls verfügbar sind hier Aufklärungsmerkblätter für Impfungen gegen VZV, mit 4-fach- und 6-fach-Impfstoffen (jeweils inkl. IPV) https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/materialien_fremdsprachig_inhalt.html sowie ein Impfkalender für das ärztliche Beratungsgespräch https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/Impfkalender_mehrsprachig_Uebersicht_tab.html

Kann ich nicht auch selbst an die ukrainische Grenze fahren und Geflüchtete nach Herdecke bringen? Fahrten an die ukrainische Grenze, die das Ziel haben, selbstständig Flüchtlinge anzusprechen und nach Herdecke zu holen, sollten aufgrund der unübersichtlichen Situation nicht unternommen werden. Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister des Ennepe-Ruhr-Kreises halten es für sinnvoller, dem gängigen Verfahren Vorrang zu geben. Abhängig von der weiteren Entwicklung würden die Europäische Union, der Bund und das Land NRW notwendige Regelungen treffen, um ein geordnetes Verfahren möglich zu machen. Bis es soweit ist, rechnen die Verantwortlichen im Ennepe-Ruhr-Kreis mit Einzelpersonen, Familien oder kleinen Gruppen, die aufgrund von privaten Beziehungen aus der Ukraine direkt in den Kreis kommen.

Weitere Fragen rund um den Aufenthalt in Deutschland für Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind

Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration hat eine FAQ-Liste zu den häufigsten und wichtigsten Fragen veröffenlicht. Dieser ist hier einsehbar.