67 Aktive traten beim STADTRADELN in die Pedale und sparten mit 17.404 km insgesamt 2.471 kg CO2 ein

Zur Preisübergabe waren die STADTRADELN-Gewinner und Sponsoren zu Gast im Rathaus. Klimaschutzmanager Jörg Piontek-Möller (hinten links) übergab die Präsente.

Radfahren wird immer attraktiver. Vor allem die E-Mobilität ist ein Thema, das die Nutzung des Fahrrades als alltägliches Verkehrsmittel vereinfacht. Das zeigt sich auch an der steigenden Tendenz der STADTRADELN-Kilometer, die im Aktionszeitraum von den aktiven Teilnehmerinnen und Teilnehmern zurückgelegt werden.

Im Jahr 2015 waren es noch 11.845 Kilometer, 2016 schon insgesamt 16.049 Kilometer. Vom 20. Mai bis 09. Juni 2017 radelten in Herdecke insgesamt 67 Aktive um die Wette und kamen dabei auf stolze 17.404 Kilometer. „Damit wurden etwa 2.471 Kilogramm CO2 eingespart“, resümiert Jörg Piontek-Möller, Klimaschutzmanager der Stadt Herdecke. Die Berechnung beruht dabei auf 142 Gramm CO2 pro Person pro Kilometer. Damit ist Herdecke auf Platz 7 von insgesamt 17 teilnehmenden Kommunen in der Metropole Ruhr gelandet und steigt mit der Platzierung von Jahr zu Jahr. „Wir liegen im oberen Mittelfeld, im Hinblick auf unsere Topografie in Herdecke sind wir in der Gesamtwertung sogar sehr gut vertreten“, weiß der Klimaschutzmanager.

Zur Preisübergabe waren jetzt die Gewinner und Sponsoren zu Gast im Rathaus. Die größte Gruppe mit insgesamt 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war wie in den vergangenen Jahren auch das Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke. Stolze 8.105 Kilometer legte die Gruppe zurück. Als Preis dafür gab es einen Verzehrgutschein vom Zweibrücker Hof. Das beste Team stellte in diesem Jahr der TuS Ende mit drei Teilnehmern, die pro Radler 530,5 Kilometer im Aktionszeitraum zurücklegten. Auch hier gab es einen Verzehrgutschein vom Zweibrücker Hof.

Als bester Einzelfahrer landete Klaus Fähser auf Platz 1 mit 889 Kilometern, Jakob Gruber auf Platz 2 mit 792 Kilometern und auf Platz 3 Wolfgang Marder mit 687,1 zurückgelegten Kilometern im Aktionszeitraum von Mai bis Juni. Sie alle freuten sich über Gutscheine vom Herdecker Sportgeschäft Michalak. Neben diesen drei besten Einzelfahrern wurden auch wieder drei Ehrenpreise für die Teilnahme am STADTRADELN, unabhängig von den zurückgelegten Kilometern ausgelost. So erhielt Burkhard Kroll (214 Kilometer) einen prall gefüllten Frühstückskorb von REWE Symalla, Caroljoy Church (175 Kilometer) und Subira Rohland (584 Kilometer) freuten sich über Fahrradtaschen vom Herdecker Fahrradgeschäft e-motion von André Walter.

„Ich bedanke mich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Sponsoren“, freut sich Jörg Piontek-Möller über das Gelingen der Aktion. Gesponsert haben in diesem Jahr wieder die Sparkasse HagenHerdecke, die DEW 21, das Hotel Zweibrücker Hof, REWE Symalla, Sport Michalak und das Fahrradgeschäft e-motion.

Die Motivation, auch außerhalb des Aktionszeitraums das Auto stehen zu lassen und mit dem Fahrrad kurze Wege zurückzulegen, ist bei den geladenen STADTRADLERN gar nicht nötig: Sie alle nutzen das Fahrrad schon im Alltag. „Ich habe gar kein Auto“, erzählt Wolfgang Führmann vom TuS Ende. Auch Subira Rohland nutzt ihr Fahrrad für alltägliche Fahrten. „Wenn ich mal ein Auto brauche, dann nutze ich das Angebot des Vereins Statt-Auto“, erzählt sie. Für sie steht der Klimaaspekt bei der Nutzung des Fahrrades an erster Stelle.

Wichtig ist auch der gesundheitliche Aspekt. „Bewegung ist die beste Prävention für alle Krankheiten“, ergänzt daher Jakob Gruber, Oberarzt im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke. Natürlich macht das Ganze auch noch Spaß. Wolfgang Marder vom Gemeinschaftskrankenhaus ist e-Biker mit Begeisterung. „Mit meinem e-Bike spielt die Topografie für mich keine Rolle mehr, auch Umwege sind nicht so kraft- und zeitaufwändig wie früher“, erzählt Marder, bei dem der Spaß am Fahren im Vordergrund steht.