Das Ruhrvorland mit neuem Gesicht

Die Rad- und Fußwege am Ufer der Ruhr wurden getrennt. Die Brücken über dem Herdecker Bach wurden bereits ersetzt. Neue Zugänge zum See entstehen. Ausstattungselemente, wie Bänke, Abfalleimer oder Laternen wurden erneuert und neue Anlegestege für Wassersportlerinnen und -sportler sowie für die Öffentlichkeit errichtet.

 

Im ersten Schritt erfolgten die vorbereitenden Arbeiten zur Trennung des Rad- und Fußweges, denn besonders bei schönem Wetter und am Wochenende sind die Wege am Ruhrufer stark frequentiert, so dass eine Trennung von Fußgängern und Radfahrern für eine erhöhte Sicherheit sorgt. Die alten und teilweise maroden Brücken über den Herdecker Bach, zwischen Ruder- und Kanuclub, wurden in dem Zuge durch neue und moderne Granitbrücken ersetzt.

 

Insgesamt drei neue Wege zur Ruhr sind entstanden.

 

In der Mitte der großen Wiesenfläche vor dem Quartier Ruhr-Aue ist ein wassergebundener Fußweg entstanden, der Spaziergänger von der Freitreppe der Promenade direkt zum Wasser und umgekehrt führt. Die Hauptzuwegung zum See erfolgt über die verlängerte Kampstraße zwischen Quartier und Mühlencenter. Ein dritter Weg entsteht in der Verlängerung der Ruhrstraße. Die Wege werden barrierefrei errichtet und erhalten eine Asphaltierung.

 

 

Sämtliche Planungen, die von dem externen Planungsbüro Brandenfels aus Münster stammen, sind darauf ausgerichtet, dass die Ruhrauen Überschwemmungsgebiet sind. Der Naturraum wird also größtenteils ganz bewusst so belassen. In der Mitte der Wiese vor dem Quartier wurden neue Bäume gepflanzt, die Ersatz für Bäume darstellen, die auf Grund mangelnder Standsicherheit oder der neuen Wegeführung weichen mussten.

 

Insgesamt 1,6 Millionen Euro sind im Haushalt für das Maßnahmenpaket veranschlagt, 70 Prozent davon sind Fördergelder. Der Umweltausschuss der Stadt hat vor geraumer Zeit durch den Beschluss der Umgestaltungsmaßnahmen die Weichen gestellt.

 

Grünanlage Ruhr-Aue - Teil II

Die Arbeiten am zweiten und dritten Bauabschnitt wurden Mitte Juni 2016 abgeschlossen. Die getrennten Wege für Fußgänger und Radfahrer wurden ebenso weiter geführt, wie die Anordnung von inselartigen Plätzen mit Bänken und Bepflanzung. Die beiden 90-Grad-Kurven kurz vor dem Viadukt am Segelhafen wurden entschärft und tragen nun zu einer erhöhten Sicherheit für alle Erholungssuchenden bei.

 

Impressionen vom Baufortschritt

Hier haben wir den Baufortschritt in Bild und Text für Sie zusammengestellt: 

Update 11. März 2014

Update 06. Mai 2014

Update 10. Juli 2014: Installiert in aller Frühe

Die neuen Brücken über dem Herdecker Bach in der Ruhraue:

Am Donnerstag, den 10. Juli 2014 wurden die neuen Brücken über dem Herdecker Bach von der Baufirma installiert. Nach einigen Vorbereitungsmaßnahmen erhob sich die erste und größere der beiden Brücken um etwa 7 Uhr in die Lüfte und schwebte vom Transporter an ihren endgültigen Platz. Etwa eine Stunde später lag die knapp 50 Tonnen schwere und aus grauem Granit bestehende neue Verbindung dann auf ihren Betonfundamenten auf. Die Brücke misst 16 Meter in der Länge und 3 Meter in der Breite und bietet mit ihrem offenen Geländer einen freien Blick auf das Wasser. Auch eine neue Bank aus Beton mit einer Sitzauflage aus Holz, die nun das Ufer am Bacheinlauf in die Ruhr ziert, wurde mit dem Kran kurzerhand zu ihrem neuen Bestimmungsort gehoben. Um kurz nach 9 Uhr stand auch die zweite Wegverbindung. Die optisch identische, aber mit knapp 25 Tonnen kleinere Brücke ist 12 Meter lang und ebenfalls 3 Meter breit.

 

 

Damit ist die Verbindung des Fuß- und Radweges zwischen dem Ruderclub und dem Kanuclub an der Ruhr wieder hergestellt.

 

Update 22. Juli 2014

Update 20. Oktober 2014

Update 05. November 2015:

Update 17. Dezember 2015

Update 03. März 2016

Update 04. April 2017

Update 22. Mai 2017

Update 22. August 2017