Breitbandausbau

2015 hat der Kreistag die Kreisverwaltung des Ennepe-Ruhr-Kreises mit der Entwicklung des Breitbandausbaus im gesamten Kreisgebiet beauftragt, so auch in Herdecke. Neben den Gewerbegebieten sollten dabei auch die Wohngebiete der kreisangehörigen Städte versorgt werden.

Nach dem die Telekom den Eigenausbau ihres Breitbandnetzes der Ende 2019 abgeschlossen hatte, galten bereits 94,56% der insgesamt 5.266 Adressen in Herdecke als versorgt. Als versorgt gilt in diesem Zusammenhang eine Bandbreite von mindestens 30 Mbit/s.

Die noch verbleibenden sogenannten „Wirtschaftlichkeitslücken“, also die Adressen die durch die wirtschaftlichen Ausbau der Telekommunikationsunternehmen nicht versorgt wurden, sollen mit Hilfe von Fördermitteln von Land und Bund ebenfalls an das Breitbandnetz angeschlossen werden. Das Fördervolumen für den Ausbau der Wirtschaftlichkeitslücken im Ennepe-Ruhr-Kreis beträgt insgesamt 19,4 Millionen. Hiervon fließen ca. 700.000 € in den Ausbau in Herdecke. Hierbei handelt es sich um ein 100 % Förderung, das bedeutet, es entstehen keine Kosten für die Stadt. Insgesamt 65 Adressen in den Außenbereichen Herdeckes werden nun mit Hilfe der Fördermittel an das Breitbandnetz angeschlossen. Der Spatenstich zu dem geförderten Ausbau fand nun am 20.10.2020 in Witten statt. Die Arbeiten in Herdecke werden voraussichtlich bis März abgeschlossen sein.

Weitergehende Informationen zum Thema Breitbandausbau im Ennepe-Ruhr-Kreis erhalten Sie hier.